KAB St. Anna
Geld für Stiftung löst Debatte aus

Münster-Mecklenbeck -

Die Mecklenbecker KAB hat Probleme bei der Besetzung ihrer Vorstandsposten. Das wurde bei der jüngsten Generalversammlung deutlich.

Montag, 29.01.2018, 19:01 Uhr

Christoph Hansen, Bezirksvorsitzender der KAB St. Anna (l.) gratulierte mit den Vorstandsmitgliedern Gisela Thomas und Rainer Stuilker (2.u.3.v.l.) Rosmarie und Manfred Sickmann zur 25-jährigen Mitgliedschaft.
Christoph Hansen, Bezirksvorsitzender der KAB St. Anna (l.) gratulierte mit den Vorstandsmitgliedern Gisela Thomas und Rainer Stuilker (2.u.3.v.l.) Rosmarie und Manfred Sickmann zur 25-jährigen Mitgliedschaft. Foto: ann

Die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) hat Großes vor: Im Andenken an den christlichen Gewerkschafter, Widerstandskämpfer und KAB-Führer Nikolaus Groß, der 1945 in Plötzensee ermordet wurde, soll eine Stiftung ins Leben gerufen werden.

Christoph Hansen , der Vorsitzende der KAB St. Anna, versuchte seine Mitstreiter von der ehrenvollen Rolle eines Gründungsmitgliedes zu überzeugen. Ein Mindestkapital von 50 000 Euro wird benötigt, mit 250 Euro wäre die KAB St. Anna dabei und würde dann namentlich unter den Gründern aufgeführt. Diese Entscheidung, die nicht in der Tagesordnung vorgesehen war, wollten die Mitglieder der KAB St. Anna allerdings nicht überstürzen.

Müssten womöglich deshalb die Mitgliedsbeiträge erhöht werden? Das wolle gründlich überlegt sein, denn einen unmittelbaren Vorteil hätten die Mitglieder nicht. „Profitieren werden erst künftige Generationen davon, wenn sich das Kapital zu verzinsen beginnt und Zuschüsse zu Veranstaltungen, Fahrten und Bildungsangeboten gegeben werden können“, gab Kassiererin Gisela Thomas zu bedenken.

„Es gilt bei kleiner werdenden KAB-Gruppen den Zentralverband zu stärken, damit die Arbeit finanziell unabhängig gestaltet werden kann“, betonte der Vorsitzende. Im reich bebilderten Jahresrückblick ließ er die Höhepunkte der vergangenen zwölf Monate Revue passieren. Er ehrte die Eheleute Rosmarie und Manfred Sickmann sowie Gabi Damm (in Abwesenheit) für ihre 25-jährige Mitgliedschaft.

Als Delegierte für den Bezirkstag der KAB am 17. März in Münster wurden Margot und Hans Strotmeier sowie Edeltraut Bolzenthal gewählt. Eine ausgeglichene Kassenlage stellte die Kassiererin Gisela Thomas dar, ebenso Margot Strotmeier für das Ghana-Konto und Anne Stuilker für das Karussell-Konto. Der Vorstand wurde entlastet. Er wird allerdings in personell reduzierter Zahl weitermachen, weil Bildungsreferent Ludwig Rath seinen Posten niederlegte und kein Ersatz gefunden wurde. Gleiches gilt für den Posten des zweiten Vorsitzenden Rainer Stuilker. Er erklärte sich aber bereit, noch für ein Jahr – die verbleibende Amtszeit von Christoph Hansen – weiter zur Verfügung zu stehen.

In einer demnächst stattfindenden Klausurtagung in Haltern soll überlegt werden, wie es bei diesen Nachwuchssorgen im Vorstandsbereich weitergehen soll. „Es wäre schade, wenn die KAB St. Anna aufhören würde zu existieren, nur weil niemand einen Vorstandsposten übernehmen will“, sorgt sich Christoph Hansen.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5468442?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F140%2F
Brandstifter-Prozess startet: Fünf Männer auf der Anklagebank
Der Orientladen am Westerkappelner Kreuzplatz wurde in der Nacht zum 7. Februar durch eine Explosion und den anschließenden Brand völlig zerstört. Ein am Tatort verlorenes Handy soll die Ermittler schnell auf die Spur der Beschuldigten geführt haben.
Nachrichten-Ticker