So., 31.01.2016

1. Nienberger Karnevalsverein Narren ziehen alle Register

Die Altenberger Bergfeen konnten beim Nienberger Karnevalsfest ebenso begeistern wie das vereinseigene „Männerballett“ des 1. NKV (kl.Foto).

Die Altenberger Bergfeen konnten beim Nienberger Karnevalsfest ebenso begeistern wie das vereinseigene „Männerballett“ des 1. NKV (kl.Foto). Foto: sn

Münster-Nienberge - 

Im Stadtteil tut sich wieder etwas in der fünften Jahreszeit. Das zeigte sich beim Karnevalsfest im Gasthof „Zur Post“. Das Besondere: Das Programm war so vielfältig, dass es etwa auch Platz ließ für Nicht-Karnevalistisches. Die Gäste waren zufrieden. So wie natürlich die Party-Organisatoren des „1. Nienberger Karnevalsvereins“

Von Siegmund Natschke

„Die Stimmung war beim letzten Mal zum Beben“, sagte etwa Christin Schmitz, für die es deshalb selbstverständlich war, auch dieses Mal als Zuschauerin mit dabei zu sein. So ging es den meisten. Der „1. Nienberger Karnevalsverein“ hat sich anscheinend etabliert im Stadtteil.

Das war keine Selbstverständlichkeit. Der SC Nienberge (SCN), der bis vor einigen Jahren die Organisation des Karnevals übernommen hatte, zog sich von dieser Aufgabe zurück, weil es nicht mehr genügend Freiwillige gegeben hatte, die die Vorbereitungen übernehmen wollten. Im vergangenen Jahr dann hatte sich der „1. Nienberger Karnevalsverein“ gegründet. Ziel: Die fünfte Jahreszeit sollte im Stadtteil wieder Einzug halten.

Die Organisation scheint zu funktionieren: „Wir haben inzwischen Übung darin, dieses Mal war es stressfrei“, erklärte Isabell Rösmann, die Schriftführerin des „1. NKV“, der ein gutes Verhältnis zu den anderen Vereinen in Nienberge hat. Das zeigte sich auch daran, dass der Musikzug Nienberge das Programm stimmungsvoll eröffnete. Dann folgten die Altenberger Bergfeen, die den Nienberger Karneval noch aus SCN-Zeiten kennen. Sie zeigten ihren Gardetanz und ihren aktuellen Showtanz „Der ganz normale Wahnsinn – das ist unsere Zeit“.

Beeindruckend war die Breakdance-Darbietung von der Gruppe „Battle Maniacz“, die regelmäßig im Nienberger Pfarrheim trainiert. Atemberaubende Stunts und Formationen in Anlehnung an die 80er-Jahre sorgten für Staunen und Bewunderung. Die Truppe zeigte aber auch, dass auch Nichtkarnevalistisches ein Programm bereichern kann. Eine gute Idee des Organisatoren-Teams.

Traditionelle und gekonnte Formationen präsentierten die Roxeler Funken. Sie hätten von sich aus angefragt, ob sie auch dieses Mal mit dabei sein könnten, erklärte Rösmann. Eigens für die neue Prinzessin des 1. Nienberger Karnevalsvereins, Victoria Riemann, zeigten sie ihr Können. Die quittierte es mit anerkennendem Applaus. Schließlich folgte das Männerballett der Nienberger Karnevalisten. Überzeugend war auch in diesem Jahr DJ Torsten Matschke. Der Routinier an den Tonreglern zog wieder alle Register, dieses Mal hatte er sogar jecke Gassenhauer mit im Gepäck wie „Viva Colonia“ oder „Ich bin en kölsche Jong“.

Der nächste Termin des Nienberger Karnevalsvereins ist die Weiberfastnacht am Donnerstag (4. Februar) im Gasthof „Zur Post“. Beginn: 15. 11 Uhr.

Leserkommentare

Wie bewerten Sie diesen Artikel?

Vielen Dank für Ihre Bewertung.

Nur eine Abstimmung möglich!

Ihre Bewertung wurde geändert.

  • Derzeit 0 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bewertung: 0/5

1 Stern = überhaupt nicht gut; 5 Sterne = hervorragend

Google-Anzeigen

karriere.ms Anzeigen

Ihr Jobportal für unbefristete und befristete Stellenangebote aus dem Münsterland

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3774214?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F141%2F