Fr., 25.04.2008

Roxel „Ach, du dicke Eiche“

Von Thomas Schubert

Münster-Roxel. Als heute noch lebender Zeitgenosse Karls des Großen soll die Femeiche in Raesfeld-Erle über 1000 Jahre auf dem Buckel haben. Heinrich Bruns , Leiter des städtischen Amts für Grünflächen und Naturschutz, geht sogar davon aus, dass der Baum rund 1500 Jahre alt ist. Keiner weiß das ganz genau. Sicher ist indes, dass die historische Eiche bis auf weiteres im Freilichtmuseum Mühlenhof zu sehen ist. Dort wurde gestern die Fotoausstellung „Ach, du dicke Eiche“ des Roxelers Wolfgang Schürmann eröffnet. Mit seiner Spiegelreflex-Digitalkamera hat der Naturfreund und Amateuerfotograf unter anderem auch die historische Raesfelder Eiche eingefangen.

Insgesamt 27 großformatige Bilder stellt Schürmann bis Mitte Oktober im Mühlenhof aus. Sie sind in der Zichorienmühle und im Dorfkrug des Freilichtmuseums zu finden. Bei den präsentierten Aufnahmen handelt es sich allesamt um markante Eichen, die der 55-Jährige in den vergangenen drei Jahren im ganzen Bundesgebiet sowie in Spanien aus einer Vielzahl von Blickwinkeln und zu verschiedenen Jahreszeiten ablichtete.

Kein Foto gleicht dem anderen, Schürmanns Motivwelt ist vielfältig: Mal sind es knorrige, moosüberwucherte Eichenwurzeln, mal durchfurchte Rindenfragmente, die dem Betrachter vor Augen geführt werden. Solchen Detailaufnahmen stehen beeindruckende Solitärbäume und prächtige Eichenensembles gegenüber: Der Roxeler Fotograf zeigt die 79 Stileichen des Naturdenkmals Hiltruper Herrenburgallee ebenso wie die von rot blühendem Rhododendron umgebene Eiche am Schloss Lembeck oder Rotwangenschildkröten, die sich zur Sommerzeit auf dem Ast einer markigen Eiche sonnen.

Zwei der im Mühlenhof präsentierten Fotografien stammen nicht aus Deutschland: Aus Andalusien hat der Roxeler die Ansichten zweier knorriger Korkeichen mitgebracht. Alle Exponate wurden von Wolfgang Schürmann mit selbstangefertigten Naturholzrahmen versehen, deren Ecken er mit Sisal verstärkt hat: „Ausstellen kann jeder, deshalb musst du mit den Rahmen irgendwie ein wenig auffallen, habe ich mir gesagt“, verriet das Mitglied des münsterischen Naturschutzbunds den Gästen bei der Eröffnung seiner Ausstellung. Wer diese besucht, wird Schürmanns fotografisches Faible verstehen: „Alte Bäume, Alleen und naturnahe Wälder faszinieren mich!“

Die Fotopräsentation „Ach, du dicke Eiche“ ist während der täglichen Öffnungszeiten (10 bis 18 Uhr) im Freilichtmuseum Mühlenhof (Theo-Breider-Weg 1) zu sehen.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

karriere.ms Anzeigen

Ihr Jobportal für unbefristete und befristete Stellenangebote aus dem Münsterland

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/345944?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F142%2F598946%2F598955%2F