Di., 09.07.2013

Karnevalstanzgruppe „Roxeler Funken“ sucht Verstärkung „Ist alles gar nicht so schwer, wie es aussieht“

Nach dem Karneval ist vor dem Karneval: Die „Roxeler Funken“ trainieren bereits für die kommende Session und suchen neue Mitstreiter.

Nach dem Karneval ist vor dem Karneval: Die „Roxeler Funken“ trainieren bereits für die kommende Session und suchen neue Mitstreiter. Foto: tu

Münster-Roxel - 

Wer gerne akrobatisch tanzt, und das vorzugsweise auch noch in der Karnevalszeit, der ist bei den „Roxeler Funken“ willkommen: Die Truppe probt wöchentlich im Pfarrheim St. Pantaleon und könnte fitten Zuwachs gut gebrauchen.

Von Thomas Usselmann

„Das rechte Bein hochziehen und den Fuß lang machen!“ Kritisch kommentiert Trainer Karl-Heinz Kemmann (49) die Trainingsübungen der traditionsreichen Karnevalstanzformation im Pfarrheim St. Pantaleon . Er, der bereits acht Jahre lang als Tänzer bei den „Roxeler Funken “ mitmischte, weiß nur zu gut: Jede Bewegung muss stimmen. Denn nach dem Karneval ist vor dem Karneval, und die „Funken“ hoffen auf Zuwachs.

„Zur Zeit sind wir elf Tänzer – 14, also sieben Paare, wären schön“, meint Martin Thiedig , der seit sechs Jahren mit dabei ist. Gesucht werden neue Talente für die nächste Session, und bei der öffentlichen Probe im Versammlungssaal des Pfarrheims wollten die „Funken“ Interessierten nach eigenem Bekunden zeigen, „dass das alles gar nicht so schwer ist, wie es aussieht“.

Keine Frage, man teilt die Freude an akrobatischer Bewegung und den Spaß in und mit der Gemeinschaft. „Es ist etwas, das seinesgleichen sucht“, schwärmen Martin Thiedig und Chef-Organisatorin Alina Thier unisono. „Man ist der Hingucker, sobald man auf der Bühne steht!“

Apropos Bühne: Die „Roxeler Funken“ möchten jetzt Zug um Zug ein Programm erarbeiten, mit dem sie zum Sessionsbeginn bei einer Show-Präsentation mehrerer münsterländischer Karnevalsvereine in Beckum mitwirken wollen. Denn, so Thiedig und Thier: „So könnten wir unseren Bekanntheitsgrad steigern und vielleicht noch mehr Auftritte bekommen!“

Die Figuren „Brücke“, „Flirt“ und „Gruß“ saßen in der Trainingsstunde bereits perfekt. Wer bei den „Funken“ mittanzen möchte, ist bei den Trainingsstunden, sonntags (Beginn 17 Uhr) im Sportraum des St.-Ursula-Kindergartens, willkommen.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

immomarkt.ms Anzeigen

Wohnungen, Häuser, Grundstücke und gewerbliche Immobilien aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1775191?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F142%2F1758483%2F1792415%2F