Mi., 03.02.2016

Karneval der Roxeler Frauengemeinschaft Premiere für Timo Weissenberg

Glänzte als Heino-Double: Pfarrer Timo Weissenberg

Glänzte als Heino-Double: Pfarrer Timo Weissenberg Foto: tu

Münster-Roxel - 

Mit Volldampf närrisch zur Sache ging es bei der großen Karnevalsfeier der Frauengemeinschaft St. Pantaleon. Auch Pfarrer Timo Weissenberg mischte im Programm mit: Der Geistliche brillierte als Heino-Double.

Von Thomas Usselmann

„Dreimal Helau soll heute die Parole sein!“, schmetterte das Duo „Heinz & Heppi“ (Heinz Holtkötter und Heribert Wennemer), und die 120 bunt kostümierten Frauen schunkelten kräftig mit: Hoch her ging es bei der Karnevalsfeier der Frauengemeinschaft (kfd) im Pfarrheim St. Pantaleon dank eines prachtvollen Programms.

Als Mundart-Multitalent gelang Pfarrer Timo Weissenberg eine beachtliche Narrhalla-Premiere: Im Schnelldurchlauf wechselte der jecke Pastor vom Italienischen übers Schwyzerdütsch ins Bayerische, in den Kölner und Berliner Dialekt. Und setzte seiner multinationalen Sketchparade als Heino-Double mit „Karneval in Roxel“ die Krone auf.

Heiße Sohlen aufs Pfarrheim-Parkett legten die Artisten der Formation „Rhythmischer Tanzsport Roxel“, die „Narrenzunft“ Aasee“ und zum furiosen Finale die „Roxeler Funken“. Zwischendurch ging Elisabeth Bramlage in die Bütt und kalauerte pointenreich zum Thema „Unschuld“.

Auch die Albachtener Rezitatorin Anke Espenkott gestaltete mit bewährter Routine ihren humoristischen Auftritt. Natürlich durfte Münsters Stadtprinz Bernard, immerhin gebürtiger Roxeler, nicht fehlen.

Karin Schnoor von der kfd hatte Recht behalten: „Vergesst für einige Stunden alles Leid!“ - die stimmungsvolle Verheißung der Moderatorin dürfte sich vollends erfüllt haben.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

flohmarkt.ms Anzeigen

Schnäppchen und Angebote aus Ihrer Umgebung

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3781158?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F142%2F