Fr., 21.04.2017

Kleingartenverein Uhlenhorst Chronik für spätere Generationen

Engagiertes Duo: Wolfgang Schmidt (l.) und Wolfgang Berkes haben zusammen mit einigen anderen Mitstreitern im vergangenen Jahrzehnt im Rahmen der münsterischen Skulpturen-Projekte eines der Tagebücher des Deller-Beitrags geführt.

Engagiertes Duo: Wolfgang Schmidt (l.) und Wolfgang Berkes haben zusammen mit einigen anderen Mitstreitern im vergangenen Jahrzehnt im Rahmen der münsterischen Skulpturen-Projekte eines der Tagebücher des Deller-Beitrags geführt. Foto: sch

Münster-West - 

Der Kleingartenverein Uhlenhorst wird im Juni bei der münsterischen Großausstellung Skulpturen-Projekte 2017 vertreten sein: Für den Beitrag des britischen Künstlers Jeremy Deller hat der Verein zehn Jahre lang ein grünes Tagebuch geführt.

Von Thomas Schubert

Eigentlich habe man beim Projekt des britischen Künstlers Jeremy Deller anfangs gar nicht mitmachen wollen, gesteht Wolfgang Schmidt, Vorsitzender des Kleingartenvereins Uhlenhorst. Doch letztendlich gaben sich die Verantwortlichen doch noch einen Ruck und schritten zur Tat: Seit 2007 führt der an der Sentruper Höhe in der Nachbarschaft des Allwetterzoos ansässige Verein ein Tagebuch über seine Aktivitäten. Denn das könne wichtig sein für spätere Generationen, meint Schmidt.

Zusammen mit seinem Vereinskollegen Wolfgang Berkes – beide in Roxel beheimatet – hat sich der Vereins-Chef in dem vergangenen zehn Jahren um die Gestaltung des umfangreichen Tagebuchs gekümmert. Es wird Bestandteil des Beitrags sein, den Jeremy Deller im Rahmen der münsterischen Skulptur-Projekte 2107 präsentiert.

Als die renommierte Großausstellung im Jahr 2007 letztmals stattfand, stellte der britische Kunstschaffende 54 münsterischen Kleingartenvereinen dicke grüne Bücher zur Verfügung. Er bat sie, darin bis zur nächsten Ausstellung ihr Vereinsleben zu dokumentieren. Herauskommen soll dabei ein umfangreiches Kultur- und Sittengemälde des hiesigen Kleingärtnerwesens.

Etwa die Hälfte der angesprochenen Vereine habe durchgehalten und die gestellte Aufgabe erfüllt, weiß Wolfgang Schmidt. Deren Tagebücher will Deller am 10. Juni im „Roten Haus“ des Kleingartenvereins Mühlenfeld der Öffentlichkeit präsentieren und damit seinen Beitrag für die Skulptur-Projekte zum krönenden Abschluss bringen.

Bei der Gestaltung des grünen Tagebuch haben sich Schmidt, Berkes und einige weitere Mitstreiter viel Mühe gegeben, die vielfältigen Facetten des Vereinslebens im Wechsel der Jahre Revue passieren zu lassen. Der KGV Uhlenhorst feiert anno 2017 sein 85-jähriges Bestehen. Mit seinen 24 Gärten und 51 Mitgliedern ist er vermutlich der kleinste unter den münsterischen Kleingartenvereinen.

Die Zehnjahres-Chronik beginnt mit dem Aufhängen eines Steinkauz-Nistkastens auf dem Vereinsareal, das anlässlich des 75-jährigen Bestehens stattfand. Denn Naturschutz, Ökologie und Kleingartengrün gehörten untrennbar zusammen, meint Wolfgang Schmidt. Der Nistkasten sei schon im zweiten Jahr bewohnt gewesen, sagt Wolfgang Berkes. In ihm und einem weiteren Nistkasten hätten bislang mehr als 15 junge Steinkäuze das Licht der Welt erblickt. Das führte dazu, dass auf der Vereinsfahne des KGV Uhlenhorst nun auch ein von Berkes fotografierter Steinkauz zu finden ist.

Fotos sind ohnehin ein wichtiger Bestandteil des Tagebuchs. Sie tragen maßgeblich dazu bei, das Vereinsleben im Wandel der Jahreszeiten wiederzugeben. Nicht nur die Pflege der Anlage sondern unter anderem auch die alljährlichen Sommer- und Schützenfestaktivitäten, gemeinsame Ausflüge, Geburtstage, Todesfälle, Geburten und besondere Höhepunkte werden aufgeführt. Beispielsweise der errungene erste Platz beim Anlagenwettbewerb der Kleingärtner im Bereich Münster-Südwest im Jahr 2011.

Dank einer Alarmanlage, die Berkes installiert hat, gelang es der Polizei Ende Oktober 2012, mit Spürhunden zwei Einbrecher auf der Anlage zu stellen und festzunehmen. Sie hatten sich in einem Gartenklo versteckt. Auch davon wird im Tagebuch berichtet. Dort sind ebenfalls die Wetterdaten im Laufe der Jahre zu finden sowie neben anderem mehr das Foto der bislang größten Fleischtomate, die im Verein geerntet wurde. Sie brachte 900 Gramm auf die Waage.

Laut Wolfgang Schmidt ist der KGV Uhlenhorst der einzige münsterische Kleingartenverein ohne Stromanschluss. Doch das stört die „Uhlenhörster“ nicht. Sie kommen auch ohne zurecht. „Wir sind hier eine große Familie, jeder kennt jeden“, unterstreicht der Vereins-Chef. Diesen Eindruck hat man beim Durchblättern des Tagesbuchs allemal. 

Leserkommentare

Google-Anzeigen

flohmarkt.ms Anzeigen

Schnäppchen und Angebote aus Ihrer Umgebung

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4781456?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F142%2F