So., 16.10.2016

Sebastian Landwehr und Karl-Wilhelm Wilke im „Buchfink“ Das gesungene Wort

Texter mit poetischer und bissiger Zunge: Sebastian Landwehr

Texter mit poetischer und bissiger Zunge: Sebastian Landwehr Foto: anh

Münster-Wolbeck - 

Ein Songwriter trat am Freitagabend in der Buchhandlung „Buchfink“ an der Münsterstraße auf. Nicht, dass die Buchhändlerinnen Nicole Müller und Regina Hermsen von einem Tag auf den anderen reagiert hätten auf den Literatur-Nobelpreis für den Sänger Bob Dylan. Sie waren vielmehr der Jury weit voraus: Text und Klang zu verbinden, „auch das gesungene Wort“ – die Idee begleitete sie von Beginn an, als sie im März 2016 eröffneten.

Von Andreas Hasenkamp

So war zur Autorenlesung mit Christoph Hochbahn („Fraugöttinnochmal“) der Gitarrist Ronald Lechtenberg mit Jazz, Soul und Blues dabei, auf die Lesung von Gisa Pauly folgte eine aus dem Buch „Achtsamkeit“.

Nun hatte Hermsen im Bennohaus in Münster die Band „Crosswind“ mit Sebastian Landwehr gehört. Ob er denn in Wolbeck auftreten wolle? Er wollte, und zwar mit einem Musiker und Poetry Slammer im Gepäck: Karl-Wilhelm Wilke. Der entpuppte sich als Sprachkünstler mit Bodenhaftung im Alltag, mit überraschenden Stacheln in seinen hintersinnigen Texten. Wenn er etwa das Doppelbödige in der gut gemeinten Patenschaft für die T-Shirt-Näherin im fernen Asien herauskehrt, die doch so vorteilhaft sein kann für den Gönner aus Deutschland. Klamotten aus dem Billig-Textilladen – „von Kindern für Kinder“. Bissige und spannende Texte hat er genug, Pläne für ein Buch noch nicht – „dass ich mal in einer Buchhandlung lese. . .“.

Sebastian Landwehr sang eigene Songs in deutscher Sprache und begleitete sich virtuos auf der Akustikgitarre im Stil des Irish Folk. Den spielt er auch in seinen Bands Crosswind und DerElligh.

Landwehr kann das auch, spontan. Da kündigt Wilke den „ultimativen Tatort“ an – und Landwehr wirft ein: „Spielt der in Münster?“. Wilke liefert einen Parforce-Ritt durch die Kommissars-Charaktere.

In Münster ist Sebastian Landwehr mit Band am 27. November im „La Vie“ zu hören, und zwar mit Irish Folk. Eine CD steht vor der Vollendung.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

immomarkt.ms Anzeigen

Wohnungen, Häuser, Grundstücke und gewerbliche Immobilien aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4374033?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F144%2F