Do., 12.10.2017

20 Hütten warten auf ihre Betreiber Weihnachtsmarkt ist in Gefahr

Mit weihnachtlichem Budenzauber wurden auch im vergangenen Jahr die Besucher des Wolbecker Weihnachtsmarktes verwöhnt.

Mit weihnachtlichem Budenzauber wurden auch im vergangenen Jahr die Besucher des Wolbecker Weihnachtsmarktes verwöhnt. Foto: Hasenkamp

Münster-Wolbeck - 

Die Wolbecker Gewerbetreibenden zeigen sich zögerlich. Noch ist die Zahl der Anmeldungen für den Weihnachtsmarkt zu gering.

Von Martina Schönwälder

Eine Wolbecker Institution mit 27-jähriger Tradition ist in Gefahr. „Wenn sich die Zahl der Anmeldungen nicht noch erhöht, dann muss der Weihnachtmarkt in diesem Jahr leider ausfallen.“ Nicht leicht fallen Ralph Koschek, Vorsitzender des Gewerbevereins, diese Worte. „Aber wir müssen als Gewerbetreibende natürlich auch wirtschaftlich denken“, sagt er. Es müsse sich wenigstens einigermaßen lohnen. Und das ist bei den bis gestern vorliegenden acht Anmeldungen nicht der Fall. „Das würde ein Loch in unser Budget reißen“, so Koschek.

20 Hütten müssten es schon sein, die am Achatiushaus aufgebaut werden sollen. Also die gewohnte Zahl der vergangenen Jahre und die seit März auch schon ganz nach dem üblichen Verfahren vorbestellt sind.

Die Gründe für die Zurückhaltung der Selbstständigen sind dabei sehr vielschichtig. Zum einen bedeutet das Datum am 16./17. Dezember, dass bis Heilig Abend nur noch eine Woche Zeit bleibt. „Zu wenig“, sagt die zweite Vorsitzende Heike Schapmann aus der Sicht einer Geschäftsfrau. Die Erfahrungswerte zeigten einfach, dass gerade in dieser hektischen Zeit nicht viel Spielraum sei, sich im Weihnachtsmarkt zu engagieren.

„Mit den Besucherzahlen der vergangenen Jahre können wir absolut zufrieden sein“, streicht Koschek noch einmal heraus. Auch wenn im vergangenen Jahr das Wetter nicht so mitgespielt habe, die Wolbecker seien trotzdem gekommen. Allerdings: „Wir haben in den vergangenen Jahren einen neuen Trend beobachtet“, sagt Koschek. Die Leute empfänden den Weihnachtsmarkt immer mehr als idealen Treffpunkt und weniger als Gelegenheit, noch eine Kleinigkeit für Weihnachten zu kaufen. „Sie genießen offensichtlich in erster Linie die weihnachtliche Atmosphäre, die wir mit dem Markt vermitteln“, meint Vorstandsmitglied Gisela Hautopp erkannt zu haben. Der allseits festzustellende Trend zum Eventcharakter sei für sie auch in Wolbeck unübersehbar.

Doch Ralph Koschek hat die Hoffnung noch nicht aufgegeben. „Wir wollen versuchen, die Schlummernden noch aufzuwecken“, sagt er und appelliert an die Geschäftsleute, die nächste Woche zu nutzen, um sich noch für den Weihnachtsmarkt anzumelden.

Angemeldet hat sich in diesem Jahr zum ersten Mal ein kompletter Bus. „Mit 59 Leuten würde der Fahrer anreisen“, berichtet Birgit Schulte, Mitarbeiterin beim Gewerbeverein, und bemüht sich, nicht wehmutsvoll zu klingen.  

Zum Thema

Der Gewerbeverein nimmt in der kommenden Woche noch Anmeldungen für den Weihnachtsmarkt per E-Mail: vorstand@gewerbeverein-wolbeck.de und unter ' 0 25 06/ 8 59 36 entgegen.  |

Leserkommentare

Google-Anzeigen

kfzmarkt.ms Anzeigen

Autos, Motorräder, Wohnmobile und Nutzfahrzeuge aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5219017?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F144%2F