Diese Aktionen plant der Gewerbeverein Wolbeck im Sommer und Advent
Asphaltfrühstück bis Lichternacht

Münster-Wolbeck -

Der Wolbecker Weihnachtsmarkt muss in diesem Jahr erneut ausfallen. Die Jahreshauptversammlung des Gewerbevereins Wolbeck in der Gaststätte Sültemeyer brachte dazu jetzt Gewissheit. Andere Traditionsveranstaltungen finden dagegen durchaus eine Fortsetzung.

Mittwoch, 11.04.2018, 19:04 Uhr

Neu im Team des Gewerbevereins Wolbeck sind die Beisitzer Nicole Müller (4.v.l.) und Dominik Sauff (r.).
Neu im Team des Gewerbevereins Wolbeck sind die Beisitzer Nicole Müller (4.v.l.) und Dominik Sauff (r.). Foto: mlü

„Es rechnet sich einfach nicht“, sagt der Vorstandsvorsitzende Ralph Koschek mit Blick auf die geringen Stand-Anmeldungen. Dagegen finden andere Traditionsveranstaltungen durchaus eine Fortsetzung – so soll zum Beispiel trotz gestiegener Kosten das 3. Asphaltfrühstück am 8. Juli auf der Münsterstraße stattfinden.

Tatsächlich waren die umfangreichen Sicherheitsabsperrungen und Umleitungsschilder während des Asphaltfrühstücks im vergangenen Jahr der größte Ausgabenposten in der Vereinskasse. Knapp 2 500 Euro muss der Gewerbeverein wohl auch dieses Jahr für Schilder, Absperrungen und Parkverbote blechen. Vorausgesetzt, die Sicherheitsauflagen werden nach der schrecklichen Amokfahrt auf dem Kiepenkerl-Platz in Münster nicht weiter verschärft. „Wir können unseren Mitgliedern zu diesem Zeitpunkt nicht garantieren, dass wir alle Flächen genauso bekommen wie im vergangenen Jahr“, warnt Koschek.

Zwischenzeitig gab es deswegen sogar Überlegungen, das Asphaltfrühstück von der Münsterstraße an den Angelpfad zu verlegen. Dann müssten nämlich keine Absperrungen genehmigt werden. Allerdings wäre das wohl am eigentlichen Kern der Veranstaltung vorbeigegangen: Das erste Asphaltfrühstück war ein Statement zur Freigabe der Wolbecker Ortsumgehung. Früher war ohne die Umgehungsstraße ein Fest mitten im Wigbold undenkbar. Außerdem: „An der Münsterstraße sitzt das Gewerbe“, erklärt Koschek. Die inhabergeführten Geschäfte hätten vom Asphaltfrühstück nicht profitiert, wenn es am Angelpfad stattgefunden hat.

Bei den Wolbecker ist das Asphaltfrühstück sehr beliebt: „Das müsste jedes Jahr stattfinden“, hatten sich Besucher der Frühstücksmeile auf der Münsterstraße direkt bei der Premiere gewünscht. „Wir haben jetzt schon Anfragen für Tischreservierungen“, berichtet die Stellvertreterin Heike Schapmann.

Die Boxenstopp-Aktion im vergangenen Sommer wurde als großer Erfolg wahrgenommen. Mehr als 60 Holzboxen wurden zusammengezimmert und dann bepflanzt, farbenprächtig angemalt oder beklebt und in Wolbeck aufgestellt. „Der Rücklauf zum Boxenstopp war enorm – das bestätigt uns in dem Glauben, dass solche Aktionen gewünscht sind“, sagt Ralph Koscheck. Auch in diesem Jahr sei eine Kreativ-Aktion geplant. Erste Ideen gibt es schon, einen Termin aber noch nicht.

Das Wolbecker Lichterfest am 24. November soll die Lücke ausfüllen, die der nicht stattfindende Weihnachtsmarkt hinterlassen wird. „Die Kunden sind Ende November auch noch nicht so weihnachtsmüde“, wirbt der Vorstand. Denkbar sei, dass ein großes Zelt auf dem St.-Nikolaus-Kirchplatz aufgestellt wird, um Geschäftsleuten, die normalerweise kein Ladenlokal betreiben, eine Verkaufsfläche im Ortskern anzubieten. Ob die Hiltruper Straße in das Lichterfest einbezogen werden kann, hängt davon ab, welche Fortschritte die Baustelle für den geplanten Kreisverkehr am Berler Kamp macht.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5653712?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F144%2F
Neue Gastronomie und Renovierung des Brandhauses
Das Wohn- und Geschäftshaus am Kreuzplatz soll in Kürze gereinigt und renoviert werden. Der Eigentümer mlchte den (ausgebrannten) Laden im Erdgeschoss wieder als Ladenfläche herstellen
Nachrichten-Ticker