Mirco Warnek und Ulrich Fischer regieren die St.-Achatius-Nikolai-Bruderschaft
„Königs-Enkel“ trifft am Besten

Münster-Wolbeck -

Der neue Nikolai-König hatte es vorgemacht, wie es gehen kann. Nach nur 91 Versuchen konnte Mirco Warnek das traditionelle „Vuogelscheiten“ beenden und damit für ein Jahr die Regentschaft der unter 35-Jährigen Bruderschafts-Mitglieder übernehmen. „Mein Großvater war schon Schützenkönig der Nikolai-Brudenschaft“, hatte sich der 22-Jährige von den früheren Videoaufnahmen inspirieren lassen.

Sonntag, 10.06.2018, 00:00 Uhr

Fähnrich Lukas Aerker präsentiert den Fahnenschlag zu Ehren der Familie Graf von Merveldt.
Fähnrich Lukas Aerker präsentiert den Fahnenschlag zu Ehren der Familie Graf von Merveldt. Foto: hk

Gleichzeitig zum Königsschießen der Erwachsenen – und das war ein Novum in der Vereinsgeschichte – ließ sich der achtjährige Jano Dirkes zum Kinderkönig krönen. Mit dem 121. Schuss holte er den Vogel mit einer Kunststoffluftdruckpistole von der kindgerechten Rute herunter. Stolz präsentierte er bei der Proklamation die 300 Jahre alte Königskette.

Dagegen zog sich das Ringen um die neue Regentschaft des Achatius-Königs in die Länge. „Er dreht sich schon“, sagte Schießmeister Norbert Horstrup beim 300. Schuss. Den Zweikampf, der im 414. Schuss endete, lieferten sich Willi Horstrup und Ulrich Fischer.

Überwältigt von seinem Sieg ließ sich Ulrich Fischer von seinen Vereinskameraden hochleben. „Ein hoch emotionaler Moment“, sagte der frisch gekürte Achatius-König. Das Wolbecker Urgestein, wie ihn seine Mitbrüder nennen, hatte es sich schon seit Jahren gewünscht, einmal das Zepter zu übernehmen. Ein langer Gratulationsparcours folgte in dem abgesperrten Teil des Tiergartens am Juffernkamp. Mit ihm freute sich seine Frau Beate Fischer, ehemalige Hippenmajorin der ZiBoMo-Karnevalsgesellschaft.

„Das hat es noch nie gegeben, es gibt kein Bier mehr“, sagte der erste Scheffer Georg Markfort kurz vor der Proklamation, die traditionell auf dem Mühlstein stattfindet. So vertrieben sich die vielen Besucher und Mitglieder der seit 2014 fusionierten beiden Vereine zur St. Achatius-Nikolai-Bruderschaft die Zeit ganz trocken. Bis schließlich der neue Achatius-König Ulrich Fischer im Ornat zur Krönung mit Buchsbaumkranz und Königskette antreten konnte.

Dann hieß es Abmarsch gemeinsam mit den Offizieren, der Freiwilligen Feuerwehr und der Musikkapelle Ascheberg zum Drostenhof. Nach dem „Büschken anstecken“ – einer Tradition der heimkehrenden Kämpfer aus der Wiedertäuferzeit – standen die Bruderschaftler bei der Königsparade im Schlosspark Spalier.

Um dann im Drostenhof beim Fahnenschlag von Fähnrich Lukas Aerker zu Ehren der Familie Graf von Merveldt dabei zu sein. Franz-Pius Graf von Merveldt bedankte sich bei den Offiziellen und erinnerte an die fahnengeschmückten Straßen Wolbecks. Guido Teupe und Olli Fröhling ehrten die neuen Majestäten Ulrich Fischer und Mirco Warnek mit den Fahnenschlägen bei der Gaststätte Sültemeyer, dem Krugwirt, auf dem Weg zum Festzelt, in dem der offene Festabend mit Live-Musik endete.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5808169?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F144%2F
Besucher gegen weitere Events
Umfrage der Kaufleute: Frequenz in der City bröckelt: Besucher gegen weitere Events
Nachrichten-Ticker