Mi., 18.03.2015

Streit über möglichen Zuschuss der Stadt Katholikentag auf der Kippe?

Münste­r - 

In der Domstadt an der Aa tobt ein heftiger Streit, ob und in welcher Form Münster den dort für das Jahr 2018 geplanten Katholikentag unterstützen soll. Der CDU-Landtagsabgeordnete Thomas Sternberg fürchtet, dass die Großveranstaltung deshalb sogar ausfallen könnte.

Von Dirk Anger

Nach dem Nein der SPD zu der von Oberbürgermeister Markus Lewe vorgeschlagenen Finanzspritze in Höhe von 1,2 Millionen Euro könnte die Großveranstaltung katholischer Laien sogar platzen. Das zumindest befürchtet der münsterische CDU-Landtagsabgeordnete Thomas Sternberg , zugleich Mitglied im Hauptausschuss des ausrichtenden Zentralkomitees der deutschen Katholiken: „Die aktuelle Debatte könnte das Zentralkomitee veranlassen, sich umzuschauen, ob es nicht auch andere Städte im Bistum gibt, die für diese Veranstaltung infrage kommen.“

Die SPD in Münster will – wie berichtet – den Veranstaltern Schulen und Veranstaltungsräume kostenlos zur Verfügung stellen. Die Grünen wollen dem ZdK „übliche Rabattierungen“ einräumen. Die CDU als größte Ratsfraktion trägt dagegen einen Zuschuss aus dem Stadtsäckel mit.

In einer Woche soll der Stadtrat abschließend entscheiden, aber bislang gibt es für keinen Vorschlag eine Mehrheit. So könnte Münster bundesweit die erste Stadt seit Jahrzehnten werden, die dem Zentralkomitee keinen kommunalen Zuschuss für einen Katholikentag gewährt. Die Großveranstaltung katholischer Laien zieht regelmäßig mehrere Zehntausend Besucher an, die Fragen von zentraler gesellschaftlicher Bedeutung erörtern. Für Münster war mit Blick auf den dort 1648 geschlossenen Westfälischen Frieden das Thema Krieg und Frieden als ein ganz wesentliches benannt worden.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

Mehr zum Thema

immomarkt.ms Anzeigen

Wohnungen, Häuser, Grundstücke und gewerbliche Immobilien aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3142261?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F