Mo., 29.06.2015

Brand in Asylbewerberheim in Schöppingen „Kein fremdenfeindlicher Anschlag“

Vermutlich durch eine Zigarette wurde am Freitagabend der Brand in der Asylbewerbereinrichtung in Schöppingen ausgelöst. 

Vermutlich durch eine Zigarette wurde am Freitagabend der Brand in der Asylbewerbereinrichtung in Schöppingen ausgelöst.  Foto: Rupert Joemann

Schöppingen - 

Schöppingen - Nach dem Brand in einem Gebäude der Zentralen Unterbringungseinrichtung für Asylbewerber in Schöppingen schließen die Ermittler einen fremdenfeindlichen Hintergrund aus.

Alles deute darauf hin, dass ein Bewohner das Feuer mit einer Zigarette aus Versehen ausgelöst habe, sagte ein Sprecher der Polizei im Kreis Borken am Sonntag. Das Feuer war am Freitagabend in einem Zimmer ausgebrochen.

Zwei Bewohner waren wegen leichter Brandverletzungen vor Ort behandelt worden. Zwar hatte die Feuerwehr die Flammen schnell löschen können, das Haus ist allerdings zunächst nicht mehr bewohnbar. Knapp 90 Menschen werden nun in einem anderen Gebäude der Einrichtung für die Erstaufnahme von Asylbewerbern untergebracht.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

Mehr zum Thema

immomarkt.ms Anzeigen

Wohnungen, Häuser, Grundstücke und gewerbliche Immobilien aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3356068?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F