Mi., 11.01.2017

41-Jährige tödlich verletzt Nach Unglück: Bahnverkehr stand zeitweise still

Der Bahnverkehr in Ahlen ruht: Feuerwehr und Polizei sperrten die Bahnsteige nach einem tödlichen Ungück ab.

Der Bahnverkehr in Ahlen ruht: Feuerwehr und Polizei sperrten die Bahnsteige nach einem tödlichen Ungück ab. Foto: Christian Wolff

Ahlen - 

Ein tödlicher Unfall legte am Mittwochmorgen vorübergehend den Ahlener Bahnhof lahm. Eine 41-Jährige Frau kam ums Leben, als sie von einem einfahrenden ICE erfasst wurde.

Von Christian Wolff

Gegen 9.20 Uhr war die 41-jährige Ahlenerin auf einem der Bahnsteige von einem durchfahrenden „Intercity“ erfasst worden. Sie wurde dabei tödlich verletzt. Passanten verständigten umgehend Feuerwehr und Rettungsdienst.

Nur wenige Minuten später waren die ersten Einsatzkräfte vor Ort. Die Bahnsteige mussten gesperrt werden, während sich Spezialisten um den Lokführer kümmerten, der einen Schock erlitten hatte. Der Zug, der zwischen Bielefeld und Hamm unterwegs war, kam erst einen Kilometer vom Bahnhof entfernt zum Stehen. Er musste geräumt werden.

Gegen 11 Uhr waren zwei von vier Gleisen wieder befahrbar, so die Bundespolizei . Um die Mittagszeit lief der Bahnverkehr wieder fahrplanmäßig.

Am frühen Nachmittag gab die Polizei bekannt, dass es sich bei dem Unglück um einen Suizid handelt.

------------------------------------------

Hinweis: Der Pressekodex sieht vor, dass über Suizide zurückhaltend berichtet wird. Dies gilt insbesondere für die Nennung von Namen und die Schilderung näherer Begleitumstände. Grund für die Zurückhaltung ist die hohe Nachahmerquote nach jeder Berichterstattung über Selbsttötungen. Daher werden wir nicht im Detail über den Vorfall berichten.

Wenn Sie sich selbst betroffen fühlen, kontaktieren Sie bitte umgehend die Telefonseelsorge . Unter der kostenlosen Hotline 0800-1110111 oder 0800-1110222 erhalten Sie Hilfe von Beratern, die schon in vielen Fällen Auswege aus schwierigen Situationen aufzeigen konnten. Ergänzend können Sie das Angebot der Krisenhilfe Münster  (0251-519005) in Anspruch nehmen und dort bis zu zehn kostenlose persönliche Beratungstermine vereinbaren.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

karriere.ms Anzeigen

Ihr Jobportal für unbefristete und befristete Stellenangebote aus dem Münsterland

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4552354?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F