So., 05.02.2017

Brand vor Flüchtlingsheim in Drensteinfurt Fremdenfeindlicher Hintergrund?

Vor der Flüchtlingsunterkunft an der Sendenhorster Straße hat es am frühen Samstagmorgen gebrannt. Die Polizei geht von Brandstiftung aus.

Vor der Flüchtlingsunterkunft an der Sendenhorster Straße hat es am frühen Samstagmorgen gebrannt. Die Polizei geht von Brandstiftung aus. Foto: Dietmar Jeschke

Drensteinfurt - 

Vor einer Flüchtlingsunterkunft in Drensteinfurt hat es am frühen Samstagmorgen gebrannt. Aufgrund der Spuren gehen die Ermittler von Brandstiftung aus. Ein fremdenfeindlicher Hintergrund wird nicht ausgeschlossen.

Von Stefan Flockert

Vor der Asylbewerberunterkunft in der ehemaligen Feuerwache an der Sendenhorster Straße hat es am frühen Samstagmorgen gebrannt. Personen kamen glücklicherweise nicht zu Schaden.

Brand vorsätzlich gelegt

Aufgrund der Spuren gehen die Ermittler aber davon aus, dass der Brand vorsätzlich gelegt wurde. Offensichtlich hätten der oder die Täter Benzin als Brandbeschleuniger eingesetzt. Ein fremdenfeindlicher Hintergrund könne derzeit nicht ausgeschlossen werden. Der Staatsschutz des Polizeipräsidiums Münster hat die Ermittlungen übernommen.

Rußspuren am Gebäude sichtbar

Ein Anwohner hatte das Feuer gegen 4 Uhr vor dem Flüchtlingsheim entdeckt. Es war aber bereits vor dem Eintreffen der Feuerwehr erloschen. Die einen Quadratmeter große Brandfläche liegt unmittelbar an der Gebäudefassade. Rußspuren sind am Gebäude sichtbar.

Hinweise nimmt die Polizei in Münster unter 02 51/27 50, entgegen.

Google-Anzeigen

karriere.ms Anzeigen

Ihr Jobportal für unbefristete und befristete Stellenangebote aus dem Münsterland

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4607457?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F