Totschlagsprozess
Gronauer zu neun Jahren Haft verurteilt

Gronau/Münster -

Wegen Totschlags hat das Landgericht Münster am Donnerstag einen Mann aus Gronau zu neun Jahren Haft verurteilt. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der Angeklagte im Dezember einen Bekannten tödlich mit einem Küchenmesser verletzt hatte.

Donnerstag, 14.09.2017, 16:09 Uhr

Totschlagsprozess: Gronauer zu neun Jahren Haft verurteilt
Der Eingang zum Landgericht Münster Foto: Friso Gentsch (dpa)

Bei einem privaten Umtrunk unter Freunden war es im Dezember vergangenen Jahres zu Streit zwischen dem 46 Jahre alten Wohnungsmieter und einem ein Jahr jüngeren Besucher gekommen. Der 46-Jährige forderte den Mann auf, seine Wohnung zu verlassen. Schließlich rief er die Polizei zur Hilfe. Noch bevor ein Streifenwagen eintraf, stach der Mieter dem Gast mit einem langen Küchenmesser in den Bauch. Das Opfer schleppte sich ins Treppenhaus und verblutete dort.

Mehr zum Thema

Totschlag-Prozess vor dem Landgericht: „Gemütlicher Abend“ endet tödlich

Tödlicher Messerstich nach Zechgelage: 46-Jähriger vor Gericht

Tatverdächtiger festgenommen: Ein tödlicher Messerstich

...
Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5150173?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F
„Jeder zweite Kunde beschwert sich“
Immer wieder von Fahrrädern verstellt: der Zugang zur Sparda-Bank neben dem Hauptbahnhof.
Nachrichten-Ticker