ZDF-Küchenschlacht
Gefüllte Perlhuhnbrust bringt Burgsteinfurter den Sieg

Burgsteinfurt/Hamburg -

Joshua Lommes ist der rationale Typ. Mit einem wissenschaftlichen Ansatz. Darum ist für den Chemie-Studenten seine bevorzugte Naturwissenschaft mit Kochen durchaus vergleichbar: „Nur probieren kannst Du halt nicht.“ Groß geübt – Stichwort: rationaler Umgang mit den eigenen Kräften – hat der 23-Jährige am Herd nicht. „Ich wollte bloß nicht in der ersten Runde rausfliegen“, nennt der Burgsteinfurter sein eher minimalistisches Ziel, mit dem er in die „Küchenschlacht“ gezogen ist.

Freitag, 09.02.2018, 20:02 Uhr

Joshua Lommes  hat die „Küchenschlacht“ in dieser Woche gewonnen. Die Schürze mit den Unterschriften aller Juroren und Teilnehmer trägt er nur zu besonderen Anlässen.
Joshua Lommes  hat die „Küchenschlacht“ in dieser Woche gewonnen. Die Schürze mit den Unterschriften aller Juroren und Teilnehmer trägt er nur zu besonderen Anlässen. Foto: Axel Roll

Er hat sich verkalkuliert. Hamburgs Zwei-Sterne-Koch Thomas Martin kürte Lommes bei der bekannten ZDF-Nachmittagsshow nach den fünf Scharmützeln, die in dieser Woche über den Sender gingen, zum Sieger. „Außen schön knusprig, innen den Garpunkt wunderbar getroffen“, lobte der Gourmetkoch die gefüllte Perlhuhnbrust des Burgsteinfurters. Bingo. Damit rührt der Student jetzt für den 25 000-Euro-Hauptgewinn erneut in den Töpfen.

Joshua Lommes hat es selbst so gewollt. „Ich habe mich einfach mal beworben und war dann völlig perplex, als ich zwei Wochen später die Produktionsfirma am Telefon hatte“, berichtet der angehende Chemie-Ingenieur, der in seiner Männer-WG in der Burgsteinfurter Innenstadt zur Freude seiner Kommilitonen oft was Leckeres zaubert. Spanische Tapas sind übrigens sein Leibgericht.

Sieger mit schnörkelloser Technik

Opa ist Lommes‘ Vorbild. Der stand zu Hause in Hamm meistens an den Töpfen. „Meine Mutter und Oma waren im heimischen Blumengeschäft eingespannt“, erzählt der 23-Jährige. Da hat Klein-Joshua schon immer gerne zugeguckt und parallel in Kochbüchern geschmökert. Bis zu den ersten eigenen Kreationen war es dann nur ein kleiner Schritt. Bis heute ist er ein Verfechter der „Keep-it-simple-Geschichten“. Wie gesagt, er ist eher der nüchterne Typ, viel Brimborium nicht sein Ding.

Küchenschlacht-Gewinner Joshua Lommes

1/14
  • Küchenschlacht-Gewinner Joshua Lommes Foto: ZDF
  • Küchenschlacht-Gewinner Joshua Lommes Foto: privat
  • Küchenschlacht-Gewinner Joshua Lommes Foto: privat
  • Küchenschlacht-Gewinner Joshua Lommes Foto: privat
  • Küchenschlacht-Gewinner Joshua Lommes Foto: privat
  • Küchenschlacht-Gewinner Joshua Lommes Foto: privat
  • Küchenschlacht-Gewinner Joshua Lommes Foto: privat
  • Küchenschlacht-Gewinner Joshua Lommes Foto: privat
  • Küchenschlacht-Gewinner Joshua Lommes Foto: privat
  • Küchenschlacht-Gewinner Joshua Lommes Foto: privat
  • Küchenschlacht-Gewinner Joshua Lommes Foto: privat
  • Küchenschlacht-Gewinner Joshua Lommes Foto: privat
  • Küchenschlacht-Gewinner Joshua Lommes Foto: Axel Roll
  • Küchenschlacht-Gewinner Joshua Lommes Foto: Axel Roll

Mit dieser schnörkellosen Technik als Sieger vom Küchenschlachtfeld zu schreiten, Opa hat da so seine Bedenken gehabt. Als er von der Bewerbung seines Enkels hörte, hat er gesagt: „Um Gottes Willen, Hauptsache, Du fliegst nicht in der ersten Runde raus.“ Seine Freundin wollte erst gar nicht mitfahren zu den dreitägigen Aufnahmen im Dezember, saß dann aber später doch in der ersten Reihe und drückte kräftig die Daumen.

Freundschaftlicher Umgang bei den Küchenkämpfern

Joshua Lommes ließ sich nicht beirren, hatte sich eine einfache Taktik ausgedacht: „Ich musste auf die Fehler der anderen bauen.“ Was bis in die Finalrunde hinein geklappt hat. Das Perlhuhn von Mitbewerberin Veronika Spät war zu glasig gebraten, wie Juror Thomas Martin befand.

Getürkt, dafür legt der Chemie-Student beide Hände auf eine glühende Kochplatte, ist bei der Fernsehshow garantiert nichts. „Die Kandidaten bekommen vorher die Rezepte, damit sie üben können. Und wenn wir Fragen hatten, haben uns die Experten natürlich geholfen, das ist klar“, erläutert der Finalist. Abgesprochen sei aber nichts. „Die Juroren mussten die ganze Zeit in einem eigenen Raum verbringen, damit sie nicht mitbekommen, was passiert.“

Mehr zum Thema

Hobbykoch aus Münster bei der „Küchenschlacht“: Die Currywurst war Christian Hölkers Schicksal

...

Die Küchenkämpfer pflegen in der Regel einen sehr freundschaftlichen Umgang. Joshua Lommes: „Wir sind nach den Drehs über den Weihnachtsmarkt gegangen und haben heute noch eine Whats-App-Gruppe.“ Und Tipps für die eigenen Kochbücher hat der Gewinner gleich eine ganze Reihe mit zurück nach Burgsteinfurt genommen. Der beste von allen: „Geronnene Soße kannst Du mit kalter Flüssigkeit retten.“ Wenn er vorher drüber nachgedacht hätte, wäre der Chemie-Student vielleicht auch selber drauf gekommen.

Die bekanntesten Fernsehköche

1/12
  • Steffen Henssler, bekannt durch seine Fernsehshow „Grill den Henssler“, übernimmt ab September 2017 bei ProSieben die Samstagabendshow „Schlag den Henssler“.

    Foto: Henning Kaiser
  • Frank Rosin ist seit 2007 für ProSieben und Sat1 im Einsatz („Rosins Restaurants“). Seit 2011 hat sein Restaurant in Dorsten zwei Michelin-Sterne.

    Foto: Oliver Werner
  • Christian Rach testete jahrelang Restaurant für RTL, wechselte Anfang 2014 zum ZDF und kam 2015 wieder zurück zu RTL mit den Sendungen „Rach undercover“ und „Rach sucht: Deutschlands Lieblingsrestaurant“.

    Foto: Bodo Marks
  • Tim Raue ist neben seinen Auftritten in der VOX-Kochshow „Kitchen Impossible“ bekannt für sein Restaurant „Tim Raue“, dem 2012 zwei Michelin Sterne verliehen wurden.

    Foto: Jan-Philipp Strobel
  • Ole Plogstedt, eigentlich Olaf Plogstedt, ist ein deutscher Koch, Fernsehkoch und Unternehmer. Bekanntheit erlangte er durch sein Mitwirken in der Reality-TV-Kochshow „Das Fast Food-Duell“ sowie in der Doku-Soap „Die Kochprofis: Einsatz am Herd“.

    Foto: Tim Hackemack
  • Tim Mälzer in der TV-Küche der ARD in Hamburg.

    Foto: Malte Christians
  • Horst Lichter ist der Komiker in der Küche, der Spaßmacher unter den Fernsehköchen. Zu seinem 50. Geburtstag (2012) ordnete er sein Leben neu. Am Herd steht Horst Lichter nur noch fürs Fernsehen, auf der Bühne und für Freunde.

    Foto: dpa
  • Johann Lafer kocht für den ZDF. Sein Restaurant „Le Val d‘Or“ hatte mal zwei Michelin-Sterne, jetzt besitzt es nur noch einen Stern.

    Foto: Rolf Vennenbernd
  • Ralf Zacherl startet im Herbst 2017 auf dem Privatsender VOX die Reihe „Grill den Profi“, die sich an das Vorgängermodell „Grill den Henssler“ anlehnt.

    Foto: Jens Kalaene
  • Nelson Müller kocht für das ZDF und bei Sat.1. Sein Restaurant „Schote“ hat einen Michelin-Stern verliehen bekommen.

    Foto: Britta Pedersen
  • Cornelia Poletto kochte zunächst für ZDF und ARD und ist seit 2015 Coach und Jurymitglied bei der Kochcastingshow „The Taste“.

    Foto: Georg Wendt/dpa
  • Jamie Oliver kommt zwar nicht aus Deutschland, aber der britische Starkoch ist wohl de bekannteste der Fernsehköche und Vorbild für viele deutsche Köche.

    Foto: Uwe Anspach
Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5504980?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F
Miatke schockt Preußen Münster in der Kältekammer Zwickau
Fußball: 3. Liga: Miatke schockt Preußen Münster in der Kältekammer Zwickau
Nachrichten-Ticker