Ungewöhnliches Fahrzeug
Polizei stoppt Fahrt eines Coesfelders mit Stuhl-Gefährt

Coesfeld/Haltern am See -

Polizeibeamte in Haltern staunten nicht schlecht, als sie ein ungewöhnliches Fahrzeug im Straßenverkehr entdeckten. Am "Steuer" saß ein 47-Jähriger aus Coesfeld, für endete die abenteuerliche Reise - die Polizisten untersagten ihm die Weiterfahrt. 

Donnerstag, 14.06.2018, 19:30 Uhr

Ungewöhnliches Fahrzeug: Polizei stoppt Fahrt eines Coesfelders mit Stuhl-Gefährt
Foto: Polizei

Der Coesfelder war mit einer Zugmaschine mit Anhänger unterwegs gewesen, die nicht den Vorschriften der Straßenverkehrsordnung entsprach, schreibt die Polizei in einer Mitteilung. Mit dem Fahrzeug Marke Eigenbau war der Coesfelder mit einer Geschwindigkeit von etwa 20 Stundenkilometer über den Seitenstreifen der Straße gefahren.

Ein Holzstuhl dient als Sitz, der Anhänger und der Sitz sind mit Seilen und Gurten „gesichert“. Eine Stange vor dem Sitz ist mit den Bremsen der Hinterachse verbunden. Versichert und zugelassen war das Gefährt nicht.

Der zwar kreative Ansatz hat nun jedoch eine Anzeige zur Folge. Die Weiterfahrt untersagte die Polizei dem Coesfelder. 

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5819913?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F
Tiersterben alarmiert die Politik: Task Force wird gebildet
Zunächst starben die Fische im Aasee, jetzt auch die Enten, hier in dem Teilbereich nahe der Goldenen Brücke. Insgesamt wurden in den vergangenen Tagen circa 40 tote Wasservögel gefunden. Untersuchungsergebnisse weisen laut Stadtverwaltung darauf hin, dass sie an Botulismus oder einer von Blaualgen verursachten Vergiftung gestorben sind.
Nachrichten-Ticker