Mi., 19.10.2016

Ausstellung im VHS-Haus Flüchtlinge und ihre Schicksale

Charlotte Beck (r.) fotografierte die Bilder.

Charlotte Beck (r.) fotografierte die Bilder. Foto: VHS

Ahaus - 

Eine Ausstellung unter dem Titel „Wir stellen uns vor“ ist noch bis zum 28. Oktober im Foyer des Ahauser VHS-Hauses, Vagedesstraße 2, zu sehen.

Konzipiert und erstellt vom Eine-Welt-Kreis Vreden zeigt die Ausstellung Porträt-Fotografien und Texte, die auf Interviews mit Flüchtlingen basieren. So ermöglicht sie eine Annäherung an die Schicksale dieser Menschen: persönlich, jedoch anonymisiert und mit respektvoller Distanz. Viele Fotografien zeigen nur die Hände, ein verschleiertes Profil oder aber eine Rückenansicht der Geflüchteten.

Die Interviews mit 14 Personen, die in Vreden leben, deren Fluchterlebnisse aber auch stellvertretend für andere Geflüchtete stehen, wurden von Mitgliedern des Eine-Welt-Kreises Vreden geführt und von der Fotografin Charlotte Beck dokumentiert. Diese Arbeit sei für sie persönlich sehr bewegend gewesen, so Beck. Ebenso sei es aber auch eine für beide Seiten wichtige Erfahrung.

Die Ausstellung wurde bereits in Vreden und Stadtlohn gut angenommen, sodass der Wunsch bestand, sie ebenfalls an anderen Orten zu zeigen.

Das VHS-Haus ist während der Herbstferien montags bis donnerstags von 8 bis 16.30 Uhr und freitags von 8 bis 12.30 Uhr geöffnet. Danach kann die Ausstellung montags bis donnerstags von 8 bis 22 Uhr, freitags von 8 bis 20 Uhr und samstags und sonntags während der Kurszeiten besichtigt werden. 

Leserkommentare

Google-Anzeigen

kfzmarkt.ms Anzeigen

Autos, Motorräder, Wohnmobile und Nutzfahrzeuge aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4378272?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F146%2F