Mo., 11.09.2017

Ahauser Schützen im Wettstreit Wer holt sich den Pokal der Bürgermeisterin?

Bürgermeisterin Karola Voß hat die alte Tradition übernommen und für die Schützen einen Pokal ausgelobt. Um den Wetteifern auch Teilnehmer aus Alstätte.

Bürgermeisterin Karola Voß hat die alte Tradition übernommen und für die Schützen einen Pokal ausgelobt. Um den Wetteifern auch Teilnehmer aus Alstätte. Foto: Stephan Teine

Ahaus - 

Seit 56 Jahren wetteifern die Schießgruppen der Ahauser Schützenvereine um den Bürgermeister-Pokal. Jetzt wird zum zweiten Mal um den Pokal der Bürgermeisterin geschossen.

Hierzu kommen die Schützen unter der Leitung der Schützengilde Ahaus am Sonntag (17. September) von 9.30 bis 16.15 Uhr auf dem Schießstand an der Schöppinger Straße zusammen. Beteiligt sind die Schießgruppen des Bürger-und Junggesellenschützenvereins Ahaus, der Bürgerschützenverein St. Andreas Wüllen, der Bürgerschützenverein St. Georg Ottenstein, der Bürgerschützenverein Wessum, der Allgemeine Schützenverein Graes sowie die Schützenvereine Feldmark 05, Feldmark-Süd, Oldenburg, Ammeln, Quantwick-Oberortwick, Averesch, Barle-Unterortwick, Sabstätte, Schmäinghook und Schwiepinghook. Die Schießgruppen bestehen aus jeweils zwölf Schützen, die nach einem vorgegebenen Zeitplan schießen.

Neben dem Pokal der Bürgermeisterin der Stadt Ahaus für die Siegermannschaft sind auch Pokale für die Zweit- und Drittplatzierten, den besten Einzelschützen sowie die beste Einzelschützin ausgelobt. Titelverteidiger ist der Bürger- und Junggesellenschützenverein Ahaus.

Die Siegerehrung und Übergabe der Pokale erfolgen am „Grünen Abend“ am 23. September (Samstag) ab 20.00 Uhr in der Stadthalle im Kulturquadrat in Ahaus.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

immomarkt.ms Anzeigen

Wohnungen, Häuser, Grundstücke und gewerbliche Immobilien aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5140254?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F146%2F