Do., 30.04.2015

Kinder in der OGS der Buterlandschule machen den Hundeführerschein Besuch vom zotteligen Therapeuten

Auch beim Fototermin ist Leo mittendrin. Seine Besitzerin Irmhild Nonhoff arbeitet mit dem Therapiehund für den Caritas-Verband Ahaus-Vreden. Die Kinder der OGS an der Buterlandschule freuen sich stets auf diese Termine.

Auch beim Fototermin ist Leo mittendrin. Seine Besitzerin Irmhild Nonhoff arbeitet mit dem Therapiehund für den Caritas-Verband Ahaus-Vreden. Die Kinder der OGS an der Buterlandschule freuen sich stets auf diese Termine. Foto: aho

Gronau - 

Schwanzwedelnd bahnt sich der beige-braune „Leo“ den Weg durch die Räume der Offenen Ganztagsschule (OGS) der Buterlandschule. „Hallo Leo, da bist du ja endlich“, freuen sich Adis, Ann-Marie, Dana, Firdes, Jannis, Luca, Noah, Istvan, Rixt und Bastian, den achtjährigen Rüden aus der Rasse der Wäller – einer noch jungen deutschen Hunderasse – wiederzusehen. Trotz seiner Größe streicheln sie ganz vertraut sein zotteliges, weiches Fell.

Von Angelika Hoof

Aufgeregt schaut Leo hin und her. „Er kennt die Einrichtung und möchte mit der Arbeit beginnen“, erläutert seine Besitzerin, Diplom-Sozialarbeiterin und Tierpsychologin Irmhild Nonhoff vom Caritasverband Ahaus-Vreden, die zum dritten Mal mit ihrem Therapiehund im offenen Ganztag der Buterlandschule tätig ist.

In den vergangenen neun Wochen hat sie zehn der insgesamt 51 OGS-Kinder auf den Hundeführerschein vorbereitet, den die Sieben- bis Zehnjährigen am Dienstag ablegen konnten. „Sitz“, „Platz“, „Bleib“ waren dabei nur ein paar der vielen Signalwörter, die die Kinder kennenlernten. Darüber hinaus erfuhren sie, wie Hunde an der Leine und um Hindernisse herum geführt werden, und sie konnten ihren Mut und ihr Vertrauen beweisen, wenn sie mit Leo ein ums andere Mal ganz nah auf Tuchfühlung gingen.

„Ziel dieses Projektes ist es, die Kinder in ihrer sozialen und emotionalen Entwicklung zu unterstützen. Leo ist dabei nur ein lebendiges Medium. Mit seiner Hilfe sollen sie lernen, jemanden genau zu beobachten und seine Bedürfnisse wahrzunehmen. Diese Erfahrungen übertragen sich im Laufe der Zeit auch auf das Verhalten der Kinder untereinander“, so Irmhild Nonhoff, die ihre Beobachtungen den Eltern im Rahmen zweier Elternabende mit auf den Weg gab.

Auf ein Wiedersehen mit Leo können sich die Kinder der OGS der Buterlandschule schon jetzt freuen. „Dann kommt Leo allerdings mit Verstärkung in Form eines jungen Schafpudels“, verspricht Irmhild Nonhoff.

Leserkommentare

Google-Anzeigen
Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3224481?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F