Mi., 19.10.2016

Dr. Anne Terglane-Fuhrer ist Nachfolgerin von Dr. Martin Radde bei der Euregio-VHS Aus Liebe zur Erwachsenenbildung

Gut lachen haben die Leiterin der Euregio-Volkshochschule, Helga Ausländer (l.) und Dr. Anne Terglane-Fuhrer (sitzend), denn als Team verstehen sie sich bereits jetzt schon gut. Seit 1. Oktober ist Terglane-Fuhrer Nachfolgerin von Dr. Martin Radde.

Gut lachen haben die Leiterin der Euregio-Volkshochschule, Helga Ausländer (l.) und Dr. Anne Terglane-Fuhrer (sitzend), denn als Team verstehen sie sich bereits jetzt schon gut. Seit 1. Oktober ist Terglane-Fuhrer Nachfolgerin von Dr. Martin Radde. Foto: Nitsche

Gronau - 

Lehrerin wollte sie eigentlich nie werden, jedenfalls nicht an einer öffentlichen Schule: Dr. Anne Terglane-Fuhrer hat das Staatsexamen in Deutsch und Französisch damals eher als Vorstufe für die anschließende Promotion gesehen. „Aber die Erwachsenenbildung hat mir von vornherein Spaß gemacht“, erzählt die 53-Jährige. „Darum bin ich auch dabei geblieben.“

Von Christiane Nitsche

Über die Tätigkeit als Honorarkraft im Bereich „Deutsch als Fremdsprache“ für verschiedene Bildungsträger ist die zweifache Mutter in die Erwachsenenbildung hineingewachsen. Bei der Berufsbildungsstätte Westmünsterland und bei der Gronauer Beschäftigungsgesellschaft Chance unterrichtete sie in Teilzeit, später übernahm sie übergangsweise die Bereichsleitung bei der Chance. Bei der Euregio-Volkshochschule hat sie bereits Kurse geleitet. Nun übernimmt sie den organisatorischen Part: Seit 1. Oktober ist sie Nachfolgerin von Dr. Martin Radde, der – wie berichtet – in den Ruhestand verabschiedet wurde.

„Die Kinder sind jetzt groß“, sagt sie und muss über sich selbst lachen, weil sie eben überlegen muss. Die jüngere Tochter geht noch zur Schule. Aber, ja: „Sie ist schon 18, also schon groß.“ Nächstes Jahr macht sie das Abitur. Zeit für einen Neustart für die Gronauerin, die sich auf die neue Aufgabe freut.

„Reizvoll ist hier, dass es neben Deutsch und Französisch noch andere Sprachen gibt. Außerdem bin ich ja zuständig für Gesundheit, Sport, Ernährung, Tagesfahrten und Vorträge.“ Ein breites Spektrum, dem sie sich mit viel Neu- und Wissbegier stellen will.

Strukturelle Veränderungen werde es durch den Wechsel an der Spitze des Bereichs nicht geben, erklärt die Leiterin der Euregio-VHS, Helga Ausländer. Einzige Ausnahme: „Wir sind jetzt ein reines Frauenteam.“ Was aber nicht heißen solle, dass sie für die Bedürfnisse und Interessen von Männern kein Ohr hätten.

Ihre neue Mitarbeiterin soll zunächst mit Bewährtem an den Start gehen, zumal aktuell schon die Vorbereitungen für das nächste Semester in vollem Gang sind. „Dann haben wir sicher auch Gelegenheit, neue Ideen zu entwickeln.“

Hinzugekommen sei wohl „der große Bereich der Kurse für Zugewanderte“, wie Ausländer sagt. „Der war vorher nicht so ausgeprägt.“ Ansonsten aber bleibe das Spektrum das bereits bekannte und erprobte. „Es wird sich nach der Einarbeitung zeigen, ob sich da etwas verändert.“

Weitergeführt würden aber in jedem Fall beliebte Exkursionen und die Theaterfahrten nach Münster. „Die werden auch von ihr weitergeführt“, verspricht Ausländer. Darauf freue sie sich besonders, betont Terglane-Fuhrer. „Und auch schon darauf, die anderen Dozenten kennenzulernen und neue Kontakte zu knüpfen.“

Leserkommentare

Google-Anzeigen
Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4378026?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F