Mi., 19.10.2016

Erfolg für den Zoll Heroin und Hasch im Autoboden

Spürhund Kjell hatte die richtige Nase: Er spürte Heroin und Hasch in einem Fahrzeug auf.

Spürhund Kjell hatte die richtige Nase: Er spürte Heroin und Hasch in einem Fahrzeug auf. Foto: Hauptzollamt Osnabrück

Gildehaus - 

Zwei Kilogramm Heroin und 5,3 Kilogramm Haschisch, versteckt im Unterboden eines Fahrzeuges, sind das Ergebnis einer Fahrzeugkontrolle durch die Kontrolleinheit Verkehrswege des Hauptzollamtes Osnabrück am Abend des 18. Oktober.

Die Beamten kontrollierten ein zuvor aus den Niederlanden eingereistes Fahrzeug auf der Autobahn A 30 an der Abfahrt Gildehaus. Der Fahrer gab an, seine Freundin in den Niederlanden besucht zu haben. Die Frage nach mitgeführten Waffen, Drogen oder Bargeld verneinte er. Bei der Durchsicht des Fahrzeuges stellten die Zöllner außer einem Koffer mit sauberen Textilien keine weiteren Reiseutensilien oder Souvenirs fest.

Das Fahrzeug wurde daraufhin einer Intensivkontrolle unterzogen. Hierbei kam auch Spürhund Kjell zum Einsatz. Er zeigte auffallend starkes Interesse für die Bodengruppe hinter den Vordersitzen. Daraufhin entdeckten die Beamten am Unterboden des Fahrzeuges Auffälligkeiten. Hinter den Hitzeschutzblechen des Unterbodens war durch einen kleinen Spalt ein Folienpaket zu sehen. Nach der Demontage des Bleches kamen insgesamt elf würfelförmige und vier buchförmige Pakete zu Tage – eben jenes Heroin und Haschisch. Der Reisende wurde daraufhin festgenommen. Die Drogen haben einen Wert von 153 000 Euro, teilte das Hauptzollamt Osnabrück mit. Die weiteren Ermittlungen übernahm das Zollfahndungsamt Essen.

Leserkommentare

Google-Anzeigen
Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4380352?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F