Fr., 02.12.2016

Neue Straßenbezeichnungen Grabkowsky und Gleis-Preister als neue Namensgeber

Volker Grabkowsky

Volker Grabkowsky Foto: Frank Zimmermann

Gronau - 

Der Verkehrsausschuss hat am Mittwochabend die Vergabe mehrerer neuer Straßennamen im Stadtgebiet beschlossen.

Von Klaus Wiedau

Einstimmig votierten die Politiker dafür, einer neuen Stichstraße an der Müllerstraße – dort, wo eine neue Kindertagesstätte entstehen soll – die Bezeichnung „Volker-Grabkowsky-Straße" zu geben. Eine Straße im neuen Baugebiet am Doetkottenweg wird künftig nach dem Gronauer Ehrenbürgermeister Gerhard Gleis-Preister in „Gleis-Preister-Straße“ benannt. Eine weitere Straße in diesem Gebiet wird in Anlehnung an den früheren dortigen Standort einer Ziegelei den Namen „An der Ziegelei“ tragen. Der Rat muss alle Namensvergaben noch bestätigen.

Eine Weiterführung der Marie-Curie-Straße im Gewerbegebiet am Berge (Abschnitt zwischen Einsteinring und Curie-Straße) wird keinen eigenen Namen erhalten, sondern als Fortsetzung der vorhandenen Straße ebenfalls die Bezeichnung „Marie-Curie-Straße“ tragen.

Rainer Doetkotte (CDU) hatte zuvor in der Debatte daran erinnert, dass es eine politische Willenserklärung gebe, Straßen nach den Ehrenbürgermeistern der Stadt (das sind: Bruno Jäkel, Gerhard Schultewolter, Gerhard Gleis-Preister) zu benennen. Doetkotte schlug daher die Bezeichnung „Gleis-Preister-Straße“ für eine Straße im Baugebiet Doetkottenweg vor, zumal es hier auch eine räumliche Nähe zum landwirtschaflichen Anwesen des Ehrenbürgermeisters gebe. Auch der Vorschlag „An der Ziegelei“ für eine zweite Straße dort kam von Doetkotte.

Der Ausschuss war sich einig, dass auch nach Ehrenbürgermeister Bruno Jäkel eine Straße benannt werden soll – die SPD-Fraktion will einen entsprechenden Vorschlag unterbreiten.

Auch der Gronauer Musiker und Heimatdichtere Wilm Böltken soll mit einer Straße geehrt werden – ursprünglich war sein Name für die jetzt „An der Ziegelei“ benannte Straße im Gespräch gewesen.

Gerhard Gleis-Preister (CDU) wurde für sein 50-jährigese kommunalpolitisches Engagement im Dezember 2006 zum Ehrenbürgermeister der Stadt ernannt. Nur wenigen Wochen später – im Januar 2007 – starb er. 1929 geboren, wurde Gerhard Gleis-Preister 1956 erstmals in den Rat der Stadt gewählt. Von 1994 bis 1999 war er Bürgermeister von Gronau. Im Jahr 1997 erhielt er für seine Verdienste das Bundesverdienstkreuz.

Die Benennung einer Straße nach Volker Grabkowsky hatte der Gronauer Bürger Eckhard Bohn beantragt. Auch die Ev. Kirchengemeinde hatte sich dafür eingesetzt. Bohn verwies in seinem Antrag auf das vielfältige soziale Engagement Grabkowkys, der sich als Mitarbeiter der Diakonie für Obdachlose und Drogenabhängige einsetzte. Und nicht nur das: Grabkowsky, der im Februar 2013 unerwartet starb, galt als das soziale Gewissen der Stadt – ob Gründung der Gronauer Tafel, Einsatz für Menschen in Not oder mehr als 30 Jahre „Offene Weihnacht“ – viele Aktivitäten, die dazu beitrugen, die soziale Kälte in der Stadt abzumildern, sind bis heute eng mit seinem Namen verbunden. 2002 war Grabkowsky dafür mit der Stadtplakette, 2010 mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet worden.

Leserkommentare

Google-Anzeigen
Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4471829?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F