Informationstag Schule und Beruf
Auf Tuchfühlung mit Arbeitgebern

Gronau -

Für einen Tag ist Tobias Eckbringhoff an seine alte Wirkungsstätte zurückgekehrt: Im Frühjahr hat der Gronauer am Werner-von-Siemens-Gymnasium sein Abitur gemacht. Am Mittwoch war er einer von drei Repräsentanten der Firma Laudert und informierte Zehntklässler des Gymnasiums über die Ausbildungsmöglichkeiten bei dem Medien- und IT-Dienstleister.

Donnerstag, 09.11.2017, 08:11 Uhr

Bei der St.-Antonius-Hospital GmbH war Action angesagt: Personalleiter Gerd Dreihus demonstriert einem Schüler, wie man anhand der sogenannten Blackbox überprüfen kann, ob man sich die Hände richtig desinfiziert hat.
Bei der St.-Antonius-Hospital GmbH war Action angesagt: Personalleiter Gerd Dreihus demonstriert einem Schüler, wie man anhand der sogenannten Blackbox überprüfen kann, ob man sich die Hände richtig desinfiziert hat. Foto: Frank Zimmermann

Insgesamt zehn Unternehmen und Institutionen präsentierten sich im Rahmen des fünften regionalen Informationstags Schule und Beruf (Schub) am Gronauer Gymnasium den Zehntklässlern. Diese haben in Sachen Berufsorientierung schon einiges hinter sich – zum Beispiel eine Potenzialanalyse und ein Bewerbungstraining. Nach dem Schub gehen sie dann noch in ein Praktikum. Da ist der Tag natürlich die Gelegenheit, potenzielle Ausbildungsbetriebe kennenzulernen und sich nach Praktikumsplätzen zu erkundigen.

Genauso hat es auch Tobias Eckbringhoff gemacht: Nachdem er als Zehntklässler am Schub teilgenommen hatte, hat er bei Laudert ein Praktikum absolviert und sich dann als Auszubildender beworben. Jetzt ist er als Produktfotograf im ersten Lehrjahr.

Das Unternehmen Laudert ist schon seit dem ersten Schub mit von der Partie, ebenso die St.-Antonius-Hospital GmbH. Auch sie ist mit drei Repräsentanten beim Schub vertreten. „Wir haben extra keine Stühle aufgestellt, weil wir möchten, dass Ihr aktiv seid“, erklärt Personalleiter Gerd Dreihus einer Schülergruppe, die sich vor ihm aufgebaut hat. Im Präsentationsraum der Hospital-Gesellschaft können die Schüler versuchen, die menschlichen Organe in einer Puppe richtig anzuordnen, können einen Perspektivwechsel erleben, indem sie sich in einem Rollstuhl durch den Raum schieben lassen oder ausprobieren, ob sie sich die Hände richtig desinfizieren können. Dazu bekommen sie natürlich jede Menge Infos zu den Ausbildungsberufen im Krankenhaus und in der Altenpflege.

„Der Schub geht auf eine Initiative des Fördervereins des Gymnasiums zurück. Wir übernehmen die Durchführung“, erklärt Lehrerin Tatjana Winkler, die zum dreiköpfigen Organisationsteam des Informationstages gehört. Burkhard Kleinke, kommissarischer Schulleiter, hatte Schüler und Firmenvertreter in der Aula begrüßt und die Schüler ermutigt, mit vielen Fragen in die Präsentationen zu gehen. „Vielleicht stellen sie Euch Berufe vor, von denen Ihr nicht mal wisst, dass es sie gibt“, sagte Kleinke.

Tobias Eckbringhoff kann seinen Beruf jedenfalls wärmstens empfehlen: Abwechslungsreich und kreativ sei seine Arbeit – außerdem nah am Kunden, und nicht selten arbeite er mit bekannten Modells am Set. Germanys next Topmodell lässt grüßen . . .

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5275019?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Runder Tisch tagt noch im Sommer
Der Aasee stabilisiert sich, sagt die Stadt. Am Dienstagabend hatte das Wasser einen deutlichen Sauerstoffüberschluss.
Nachrichten-Ticker