15 Kilometer lange Gasleitung von Epe nach Legden
Bauarbeiten starten in Kürze

Epe -

Anfang März erfolgt der Baustart für die Erdgasfernleitung von Epe nach Legden. Erste bauvorbereitende Maßnahmen für die Errichtung der Leitung sind bereits gestartet.

Freitag, 09.02.2018, 18:02 Uhr

In Kürze soll mit dem Fernleitungsbau auf der Trasse von Epe nach Legden begonnen werden.
In Kürze soll mit dem Fernleitungsbau auf der Trasse von Epe nach Legden begonnen werden. Foto: Open Grid Europe

Anfang März erfolgt der Baustart für die Erdgasfernleitung von Epe nach Legden. Erste bauvorbereitende Maßnahmen für die Errichtung der Leitung sind bereits gestartet. Dazu gehören die erforderlichen archäologischen Vorabuntersuchungen, der notwendige Holzeinschlag sowie die Einrichtung des Baubüros in Ahaus. Auch werden die beiden Rohrlagerplätze in Trassennähe kurzfristig errichtet, damit die Rohre ab Ende Februar ausgeliefert werden können. Die Fertigstellung der Pipeline und die Inbetriebnahme ist nach Angaben von Fernleitungsnetzbetreiber Open Grid Europe für Ende 2018 geplant.

Die Leitung dient insbesondere der Vorbereitung der erforderlichen Umstellung von L- auf H-Gas.

Die neue Erdgasfernleitung wird einen Durchmesser von etwa 1100 Millimetern haben und ist für einen Auslegungsdruck von 100 bar vorgesehen. Sie verläuft weitestgehend parallel zur vorhandenen Erdgasfernleitung Rysum-Werne. Die Leitungstrasse beginnt an der Station der Anschlussleitung zum Speicher Epe, verläuft durch den Kreis Borken und endet an der Schieberstation von Open Grid Europe in Legden. Am Anfangs- sowie am Endpunkt der Leitung wird jeweils eine Molchschleusenstation errichtet, die es ermöglicht, die Leitung mit einem sogenannten Molch zu inspizieren. Besonderheiten beim Bau sind die Unterquerungen der Autobahn 31, der Bundesstraße 70, der Landstraßen 570 und 574 sowie die zweimalige Querung des Gewässers Dinkel.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5504000?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Brandstifter-Prozess startet: Fünf Männer auf der Anklagebank
Der Orientladen am Westerkappelner Kreuzplatz wurde in der Nacht zum 7. Februar durch eine Explosion und den anschließenden Brand völlig zerstört. Ein am Tatort verlorenes Handy soll die Ermittler schnell auf die Spur der Beschuldigten geführt haben.
Nachrichten-Ticker