Theaterstück: „Blos Zoff met den Stoff
Pinkeltomaten und Öko-Gurken

Epe -

Blos Zoff met den Stoff“ – so lautet der Titel der plattdeutschen Komödie, die die Katholische Landjugendbewegung Epe (KLJB) in diesem Jahr in der Aula der Sophie-Scholl-Schule aufführt

Donnerstag, 15.02.2018, 12:02 Uhr

Eine turbulente Komödie in plattdeutscher Sprache bringt die KLJB Epe wieder auf die Bühne. Beste Unterhaltung ist dabei garantiert – wie hier im Foto von der letztjährigen Aufführung zu sehen.
Eine turbulente Komödie in plattdeutscher Sprache bringt die KLJB Epe wieder auf die Bühne. Beste Unterhaltung ist dabei garantiert – wie hier im Foto von der letztjährigen Aufführung zu sehen. Foto: Sigrid Winkler-Borck

„Blos Zoff met den Stoff“ – so lautet der Titel der plattdeutschen Komödie, die die Katholische Landjugendbewegung Epe (KLJB ) in diesem Jahr in der Aula der Sophie-Scholl-Schule aufführt.

Zum Inhalt: Franz und Erika Kohlkopf (Thorben Nollmann und Mareen Fleer) sind einfache und robuste Gemüsebauern, die hart arbeiten und nur wenig verdienen. Zu allem Überdruss gibt es täglich „Zoff“ mit ihrer gesundheitsbewussten Nachbarin Maja Müslein (Stephanie Detert), die auf ökologischen Gemüseanbau und die traditionelle chinesische Heilkunst schwört.

Majas verschlafener Ehemann Klaus (Paul Plietker) hat dafür nichts übrig. Er ist froh, wenn er essen, trinken und schlafen kann und seine Ruhe hat. Die leichtgläubige Kaufladenbesitzerin Berta Lädchen (Hanna Huesmann) kauft ihr Obst und Gemüse mal bei Kohlkopfs aus herkömmlichem Anbau, mal bei Müsleins aus ökologischem Anbau, je nachdem, wer ihr den größeren Bären über die Anbaumethoden des Kontrahenten aufbindet. Weitere Kunden sind der Pizzabäcker Giovanni Tomati (Sebastian Leuders) und seine impulsive Frau Maria (Katharina Albers) von der Pizzeria La Traviata.

Der naive Franz Kohlkopf wittert das große Geld, als plötzlich Mario (Christian Schöpping), eine äußerst dubiose Gestalt, auftaucht und ihm ein paar seltsame Pflanzen andreht. Mario legt dem gutmütigen Gemüsebauern ans Herz, er solle die Pflanzen möglichst unauffällig zwischen den Tomatensetzlingen anbauen und hegen und pflegen. Angeblich gehören die Pflanzen einem Pharmakonzern und eigneten sich zur Herstellung eines Wundermittels zur Potenzsteigerung, deshalb sei strengste Geheimhaltung geboten. Franz will seinem Freund Giovanni bei dessen Liebesproblemen helfen und gibt ihm ein paar dieser Wunderpflanzen zum Verzehr.

Der trottelige Klaus Müslein verkauft auf dem Bio-Bauernmarkt versehentlich die Pflanzen anstatt der Tomatensetzlinge. Wie die Zuschauer es von der KLJB erwarten dürfen, wird es eine turbulente Geschichte.

Unterstützt werden die Schauspieler von Souffleur Simon Bruns und Anna Weiler, Regie führt Klemens Bröker. Hinter der Bühne sind Laura Rotermann und Lena Dankbar behilflich.

Die Aufführungen finden an folgenden Terminen in der Sophie-Scholl-Schule in Epe statt: 18. März (Sonntag), 24. (Samstag) und 25. März (Sonntag), jeweils um 19.30 Uhr. Bereits am 17. März (Samstag), 15 Uhr, findet der Seniorennachmittag statt. Anmeldungen dafür nehmen Thorben Nollmann, ✆ 0151 40529709, und Michael Sundermann, ✆ 0151 43140151, entgegen.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5524723?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Bürgerinitiative will alternativen JVA-Standort
Unterstützer der Bürgerinitiative  vor einer Baumallee, die für die neue JVA in Wolbeck gefällt werden müsste.
Nachrichten-Ticker