Versteckspiel auf der Zug-Toilette nutzte nicht
37-Jähriger mit Diebesgut festgenommen

Gronau/Münster -

Jede Menge Diebesgut haben Beamte der Bundespolizei am Montagmorgen bei einem 37-jährigen Algerier sichergestellt. Der Mann war zuvor in Gronau in der Regionalbahn nach Münster dingfest gemacht worden war.

Dienstag, 17.04.2018, 17:04 Uhr

Wie die Polizei mitteilte, entdeckte ein Zugbegleiter den 37-Jährigen gegen 6.45 Uhr in einer Zugtoilette. Der Algerier versteckte sich dort, um sich der Fahrkartenkontrolle zu entziehen.

Als der Mann den Zugbegleiter bemerkte, versuchte er zu flüchten, was jedoch durch zwei zufällig mitreisende Beamte der Landespolizei verhindert werden konnte. Die Beamten hielten den Mann bis zum fahrplanmäßigen Halt im Hauptbahnhof Münster fest und übergaben ihn dort den verständigten Bundespolizisten.

Die Beamten nahmen den Mann mit zu ihrer Dienststelle. Bei der nachfolgenden Durchsuchung fanden sie in den mitgeführten Gepäckstücken des Mannes verschiedenes Stehlgut wie Laptop, Tablets und Kleidungsgegenstände sowie die zuvor in Hamburg bei einem Juwelier erworbenen Hochzeitsringe eines 26-Jährigen aus Münster.

Die Gegenstände wurden sichergestellt und konnten zwischenzeitlich vier Geschädigten – unter anderem dem Heiratskandidaten – wieder zugeordnet werden. Den Geschädigten waren die Sachen am Sonntagnachmittag im Intercity von Hamburg nach Münster entwendet worden.

Da der zurzeit wohnungslose 37-Jährige in der Vergangenheit bereits in mehreren gleichartigen Fällen in Erscheinung getreten war, wurde er festgenommen und dem Haftrichter beim Amtsgericht Münster vorgeführt. Auf Entscheidung des Richters wurde er in Untersuchungshaft genommen und in die Justizvollzugsanstalt Münster gebracht.

Auf dem Weg zum Amtsgericht leistete der Mann erheblichen Widerstand, bei dem betroffene Beamten jedoch nicht verletzt wurden. Der 37-Jährige verfügt über zahlreiche Alias-Personalien und konnte nur über eine erkennungsdienstliche Behandlung identifiziert werden. Die Bundespolizisten leiteten zudem Ermittlungsverfahren wegen Widerstand und Erschleichen von Leistungen ein.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5668352?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Verbraucherzentrale warnt vor Sky-Sparangebot
Nach Ablauf des Schnäppchen-Angebots kostete das Sky-Abo für einen Münsteraner gleich 76,99 Euro pro Monat.
Nachrichten-Ticker