5. Survival-Lauf in den Eper Bülten
Das macht einfach Spaß

Epe -

Ein Überlebenstraining der besonderen Art stand am Samstagnachmittag im Mittelpunkt des Geschehens beim Stadtwerke-Survival-Lauf, der zum nunmehr fünften Mal von Westfalia Epe in den Eper Bülten ausgerichtet wurde.

Montag, 09.07.2018, 06:00 Uhr

Über Strohballen, durch Riesenreifen und ein Stück auch durch die Dinkel – der Parcours des Survival-Laufs verlange den Teilnehmer einiges ab.
Über Strohballen, durch Riesenreifen und ein Stück auch durch die Dinkel – der Parcours des Survival-Laufs verlange den Teilnehmer einiges ab. Foto: Angelika Hoof

Durch riesige Reifen, über den kleinen „Himalaya“, quer über Felder und Wiesen, unter Tarnnetzen hindurch, hinein in die „reißende“ Dinkel, über wackelige Baumstämme und über Autoreifen hinweg verlief die Laufstrecke, die den 190 Teilnehmern im Rahmen der drei Kilometer langen Runde einiges abverlangte.

Wieso tut man sich so etwas bei Temperaturen um die 25 Grad an? Die Antwort darauf hatten einige Aktive direkt parat. „Weil es einfach Spaß macht“, freute sich Achim Liebenau, der klitschnass nach 16,11 Minuten die Ziellinie passiert hatte. „Und weil man so endlich einmal wieder Kind sein kann“, ergänzte Maria Thyben gut gelaunt, die den Höllenlauf über insgesamt neun Kilometer noch vor sich hatte.

Den Wettkampf gegen die Natur absolvierten um 14 Uhr zunächst 52 Jugendliche beim Schülerlauf. Hier gewann bei den Schülern Leonard Perrevort vom TV Epe in rasanten 14:25 Minuten, gefolgt von Arne Klöpper (14:31 Min.) und Bastian Kraushaar (15:15 Min.). Als Siegerin der Schülerinnen durfte sich Elissa Albers vom TV Epe freuen, die nach 15:18 Minuten die Ziellinie passierte. Auf den weiteren Podestplätzen folgten Hannah Wissing (SV Heek, 16:00) und Lea Henning (SV Heek, 16:32 Min.), die alle zur Erinnerung Pokale erhielten.

Um 14.30 Uhr folgte der Schnupperlauf der Senioren, bei dem Spaß für 46 Teilnehmer im Vordergrund stand. In 16:09 Minuten sicherte sich Tobias Böing den Sieg, gefolgt von Holger Perrevort (TV Epe; 16:10 Min.) und Achim Liebenau (16:11 Min.). Bei den Frauen passierte Pauline Meyer vom TV Epe in 16:10 Minuten als Erste die Ziellinie vor Wiebke Wigger (18:31 Min.) und Lisa-Marie Niehoff (18:55 Min).

Ab 15 Uhr waren 92 Starter des Höllenlaufes, der über die dreifache Distanz ging, gefragt. Angefeuert von einigen Zuschauern an der Wegstrecke, verdreckt und dennoch überglücklich, lieferten sich bei den Erwachsenen zwei Läufer im Zieleinlauf ein Wimpernschlagfinale. Rang eins ging bei den Herren an Lars Epping vom TV Westfalia Epe, der 40:53 Minuten benötigte, gefolgt von Sven Eicker (40:57 Min.) und Christoph Lösing vom TV Epe (40:59 Min.). Bei den Damen siegte erneut Fabiane Meyer (TV Westfalia Epe) in 47:42 Minuten vor ihren Vereinskameradinnen Merle Sundermann (49:26 Min.) sowie Hanne Holtkamp (49:59 Min.). Nach der offiziellen Siegerehrung klang das sportliche Event mit Grillen und Beisammensein am Fischteich aus.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5889455?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Rennradfahrer von Auto erfasst
Tödlicher Unfall: Rennradfahrer von Auto erfasst
Nachrichten-Ticker