Mi., 28.05.2014

„Juniorwahl“ an der Nansen-Realschule lief aus dem Ruder : Aus Spaß die NPD gewählt „Juniorwahl“ des gemeinnützigen Vereins „Kumulus“

Die Juniorwahl wird bundesweit seit 1999 parallel zu Europawahlen, Bundestagswahlen und Landtagswahlen vom Verein „Kumulus“ durchgeführt. Bundesweit machten in diesem Jahr rund 1000 Schulen mit insgesamt 250 000 Schülern mit.

Der gemeinnützige und überparteiliche Verein hat es sich zur Aufgabe gemacht, „dass gesellschaftliche und kulturelle Leben mit Projekten und Aktionen zu fördern und gutes Beispiel einer verantwortungsbereiten Bürgergesellschaft zu sein“, wie es auf der Homepage heißt.

Mit über 1,5 Millionen beteiligten Jugendlichen hat sich das Projekt Juniorwahl nach Angaben von „Kumulus“ zu dem erfolgreichsten Lernort „Demokratie“ für Schüler, Lehrer und Politiker in Deutschland entwickelt. Dazu „Kumulus“: „Wissenschaftliche Untersuchungen renommierter Universitäten (Stanford University, Universität Stuttgart) zum Projekt haben aufgezeigt, dass die Wahlbeteiligung der Eltern teilnehmender Jugendlicher bei der tatsächlichen Wahl um durchschnittlich vier Prozent höher lag. Die Zahl jugendlicher Zeitungsleserinnen und -leser lag verdreifachte sich, zudem sank der Anteil der Nicht-Wähler von 21 auf unter sieben Prozent. Hauptprofiteure sind Haupt- und Realschulen, da dort der Wissenszuwachs am größten ist.“

Wie bewerten Sie diesen Artikel?

Vielen Dank für Ihre Bewertung.

Nur eine Abstimmung möglich!

Ihre Bewertung wurde geändert.

  • Derzeit 5 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bewertung: 5/5

1 Stern = überhaupt nicht gut; 5 Sterne = hervorragend

Google-Anzeigen

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2480505?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F2480501%2F