Mo., 11.09.2017

Musikverein Nienborg lädt zum Tag der offenen Tür ein Einfach selber mal tuten und blasen

Ganz schön lang, so eine Posaune, scheint sie zu denken.

Ganz schön lang, so eine Posaune, scheint sie zu denken. Foto: Martin Mensing

Nienborg - 

„Erste Töne hören – sich trauen – Spaß haben und Einblicke gewinnen“ heißt es am Samstag (16. September) beim Tag der offenen Tür des Musikvereins Nienborg 1924 und des Jugendorchesters Nienborg (JON) in der Bischof-Martin-Grundschule. „Hierzu sind nicht nur musikinteressierte Kinder, sondern auch Jugendliche und Erwachsen herzlich eingeladen“, versichern die Jugendvertreter Kerstin Schulten und Karin Viermann.

Von Martin Mensing

Den Auftakt macht das Jugendorchester um 11 Uhr unter der Leitung von Alexander Cordts mit einem halbstündigen „Mitmach-Konzert“. Hierbei können sich die Besucher in das Orchester zu ihrem Wunschinstrument setzen. Im Anschluss können Sie verschiedene Instrumente anhören, anfassen, ausprobieren und anspielen. Neben bekannten Blasinstrumenten und Schlagzeug ist auch ein eher nichtalltägliches Instrument wie das Fagott dabei.

Auf dem Programm steht ferner ein Trommelworkshop mit Steffen Heyart. Musiklehrer und -schüler simulieren eine Unterrichtsstunde. Mitglieder des Vorstands, die Jugendwarte, die Dirigenten Alexander Cordts (Jugendorchester) und Achim Pradel (Musikverein) und Musiklehrer des Musikvereins und der JAM-Musikschule stehen für Fragen zur Verfügung. Hendrik Vollmer vom Instrumentenservice Vollmer aus Rosendahl-Holtwick wird über Kauf- und Leihinstrumente informieren. Zum Abschluss sind alle Besucher um 13.30 Uhr noch einmal zu einem 30-minütigen „Mitmach-Konzert“ eingeladen. Für Verpflegung wird am Grillstand und mit kalten Getränken gesorgt.

„Das Blasorchester und das Jugendorchester bieten im Musikverein Nienborg die Möglichkeit, in Gemeinschaft zu musizieren sowie tolle Konzerte und abwechslungsreiche Freizeitangebote zu erleben“, sagt der erste Vorsitzende Frank Lammers.

„Wer ein bestimmtes Musikinstrument erlernen möchte, sollte möglichst in jungen Jahren damit beginnen, zumal es leichter fällt als im fortgeschrittenen Alter“, sagen Kerstin Schulten und Karin Viermann. „Die Kinder und Jugendlichen sollten etwa sechs Monate bis zu einem Jahr Einzelunterricht gehabt haben und fünf Tonleitern auf ihrem Instrument spielen können, bevor sie dem Jugendorchester beitreten“, empfehlen die Jugendwartinnen.

 

Leserkommentare

Google-Anzeigen

karriere.ms Anzeigen

Ihr Jobportal für unbefristete und befristete Stellenangebote aus dem Münsterland

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5140258?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F27962%2F