Di., 12.09.2017

Andrea Brüggemann feiert Heeks erste Schützenkönigin

Hoch lebe die Königin: Andrea Brüggemann setzte sich beim ersten Schützenfest der Frauenschützenvereinigung St. Elfi in Heek durch. Zuvor zogen die Frauen in einer großen Polonaise durch den Ort.

Hoch lebe die Königin: Andrea Brüggemann setzte sich beim ersten Schützenfest der Frauenschützenvereinigung St. Elfi in Heek durch. Zuvor zogen die Frauen in einer großen Polonaise durch den Ort. Foto: Marina Münstermann

Heek - 

Andrea Brüggemann aus der Heeker Bauerschaft Averbeck ist die erste Schützenkönigin der Frauenschützenvereinigung St. Elfi in Heek. Am vergangenen Samstag setzte sie sich beim Vogelschießen gegen die sehr große Konkurrenz durch.

Von Martin Mensing

250 Frauen im Alter von 18 bis 65 Jahren aus Heek, Nienborg und Ahle hatten sich im Vorfeld zum ersten Frauen-Schützenfest in der Gemeinde Heek angemeldet und sich zu diesem Fest bei der Gaststätte „Zum Alten Kaiser“ eingefunden. Sie alle hatten nur ein Ziel: „Erste Schützenkönigin in Heek zu werden“. Passend zur Premiere kam trotz Regenankündigung die Sonne zum Vorschein. Die Schießmeister Heinz und Walter Schlichtmann hatten mit dem Laden des Schießgerätes alle Hände voll zu tun. Unzählige Schüsse feuerten die Frauen auf den von Bernhard Roters gefertigten Vogel ab. Den letzten Rest holte Andrea Brüggemann, unter dem lauten Jubel der Festgesellschaft, von der Stange. Zu ihren Ehrendamen erkor sie sich Bettina Münstermann und Kerstin Schepers.

Bei den Frauen herrschte allerbeste Feierlaune. Tagsüber sorgte eine sechsköpfige Blaskapelle aus Metelen für musikalische Unterhaltung. Mit einer großen Polonaise zog die Festgesellschaft durch den Ort. Zahlreiche Zuschauer verfolgten an der Ludgeruskirche das bunte Treiben.

„Zuerst war das Frauenschützenfest eine Schnapsidee“, sagten Paula Münstermann und Wiebke Hölscher. Die beiden Gründungsmütter stehen als Vorsitzende der Frauenschützenvereinigung den 20 Vorstandsfrauen vor. Nach einer einjährigen Organisation wurde diese Idee nun in die Tat umgesetzt. Für alle Teilnehmer wurde ein einheitlicher Schal genäht, den die Frauen beim Fest trugen. Die Farbe „pink“ war an diesem Tag die bestimmende Farbe. Die Schals, der Vogel und der festlich geschmückte Saal in der Gaststätte „Zum Alten Kaiser“ waren in pink gehalten. Bis in den frühen Morgen tanzten die Frauen am Sonntagmorgen zu den Partysongs, die DJ Jonas Klein-Reesink auflegte. Hierbei ließen sie immer wieder Königin und Ehrendamen hochleben. „Unsere Erwartungen wurden völlig übertroffen. Mit diesem tollen Erfolg haben wir niemals gerechnet“, waren die Vorstandsfrauen am Tag nach dem Fest vollkommen aus dem Häuschen. Damit steht der Neuauflage nichts im Wege. Geplant ist, zukünftig alle zwei Jahre in der Dinkelgemeinde ein Frauen-Schützenfest zu veranstalten.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

immomarkt.ms Anzeigen

Wohnungen, Häuser, Grundstücke und gewerbliche Immobilien aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5146030?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F27962%2F