Jugend musiziert
Philipp Lammers ist am Zug

Heek -

Schon mit vier Jahren horchte Philipp Lammers auf, wenn beim Schützenfest die Posaune ein Solo spielte. Als er sieben war, fing er dann selbst an, das Instrument zu lernen, heute ist er 15 Jahre alt und noch immer mit Begeisterung dabei. Mittlerweile macht Philipp Lammers so gut Musik, dass er beim vergangenen Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ in der Landesmusikakademie auch die Jury von sich überzeugte – und als Erstplatzierter Mitte März zum Landeswettbewerb nach Wuppertal fahren darf.

Donnerstag, 15.02.2018, 06:02 Uhr

Damit gerechnet hat Philipp ganz und gar nicht, wie er sagt. „Wir wollten einfach mal mitmachen, um zu sehen, wie es ist, Kritik zu bekommen“, erzählt er. Mit „Wir“ meint er drei weitere junge Musiker, die er über den Dirigenten des Heeker Musikvereins und seinen Musiklehrer, Christoph Pimpl , kennengelernt hat.

Zusammen mit Pimpl haben die vier Posaunen-Schüler verschiedene Dozenten besucht, haben bei ihnen Einzel- wie Ensemble-Unterricht genommen und sind in der Innenstadt in Münster und Ahaus als Straßenmusiker aufgetreten. Die Teilnahme am Regionalwettbewerb sollte da eigentlich nur ein gebührender Abschluss für das Quartett sein – und der war dann gleich mit einem Doppelerfolg gekrönt: Nicht nur Philipp Lammers fährt nun zum Landeswettbewerb, sondern auch sein Mitstreiter Henning Kühl aus Wüllen.

Auch Zuhause ist Philipp von so einigen Musikbegeisterten umgeben. Sein Vater Ralf spielt Schlagzeug im Musikverein in Nienborg, seine beiden Brüder Marvin und Elias musizieren ebenso wie Philipp im Musikverein in Heek. Nur Mutter Rita erzählt lachend, dass sie eher wenig mit Musik am Hut hat – aber voll und ganz hinter dem Hobby ihrer Söhne steht.

Denn denen gefällt nicht nur das Musikmachen an sich – auch der „Zusammenhalt und die Gemeinschaft im Musikverein machen einfach Spaß“, betont Philipp Lammers. Als Viertklässler hat er zum ersten Mal im Jugendorchester mitgespielt, seit einem Jahr gehört er zum großen Orchester des Vereins. Und ist er mal nicht wegen der Musik unterwegs, spielt der Schüler des Alexander-Hegius-Gymnasiums mit genauso großer Freude Fußball. Was er später mal beruflich machen will, weiß Philipp Lammers zwar noch nicht – „aber ich hätte wohl Lust, eine kleine Hochzeitsband zu gründen“, sagt er mit Blick in die Zukunft.

Nun freut sich Philipp Lammers aber erst einmal auf seinen Auftritt vor der Jury in Wuppertal – egal, welchen Platz er dort am Ende belegt. „Ich habe schon jetzt so viel gelernt“, sagt der 15-Jährige, wenn er an den Wettbewerb in der Landesmusikakademie denkt. Wie er auftritt zum Beispiel, wie er als Musiker auf die Zuschauer wirkt, wie er ein Stück präsentiert – „all das haben die Jurymitglieder in der Landesmusikakademie mit mir besprochen“, erzählt er. Und wer weiß – vielleicht überzeugt seine Begeisterung für die Posaune ja am Ende auch die Kritiker in Wuppertal.

► Der Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ findet vom 9. bis 13. März in Wuppertal statt, 1096 Jugendliche haben sich in 24 Regionalwettbewerben in Nordrhein-Westfalen für die Runde qualifiziert. Aus der Region dabei sind neben Philipp Lammers auch Tara Althaus (Schöppingen), Meisa Heylin Andic (Gronau) und Henning Kühl (Wüllen). Der Bundeswettbewerb findet im Mai in Lübeck statt.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5524580?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F27962%2F
Uniklinik holt Pflegekräfte aus Brasilien
„Bom dia“ (Guten Tag) und willkommen in Münster: Am Universitätsklinikum wurden die neuen Pflegeassistenten aus Brasilien begrüßt.
Nachrichten-Ticker