Mo., 12.12.2011

Neue Schätzchen aus alten Klamotten Textilwerkstatt von Loukia Richards in der Galerie des Künstlerdorfes

Schöppingen - 

Mit einer Schere schneidet Johannes ein vorher aufgemaltes Viereck aus dem Pappkarton heraus. Der äußere Teil bildet den Grundstock für einen einfachen Webrahmen. Als nächstes nutzt der Elfjährige die von seiner Mutter Cordula Niehoff gerollten Zeitungsfasern, um sie am Webstock zu befestigen. Jeder übernimmt an diesem Sonntag eine andere Aufgabe bei der Textilwerkstatt von Loukia Richards in der Galerie des Künstlerdorfes.

„Aus alten Klamotten machen wir neue Schätzchen“, sagt Loukia Richards . Das ist aber nur ein Teil dessen, was sie mit dem Modeatelier erreichen möchte. Vielmehr geht es ihr darum, die Menschen „bewusster für die Ökonomie“ der Textilwirtschaft zu machen. Mittlerweile, so Richards, werde fast alles in der Dritten Welt produziert. Und das für die dortigen Arbeiter sehr oft zu unwürdigen Bedingungen. Man dürfe nicht glauben, dass es den Menschen trotz Arbeit dort gut gehe, so die Künstlerin.

Außer ein ökonomisches Bewusstsein für Textilien zu wecken oder zu schärfen, ist es Loukia Richards ein Anliegen, dass Traditionen in der Produktion von Kleidung vor Ort nicht verloren gehen. „Auch hier in der Gegend gab es viele Textilproduzenten.“

Auch die Trachten in Bayern sind für sie eine Kulturerbschaft. „Die Stickereien darauf sagen etwas über den Träger aus, ob er zum Beispiel reich oder verheiratet ist.“ Wichtig ist, findet Loukia Richards, dass man offen für Neues sei, aber auch an eigenen Traditionen festhalte.

Währenddessen schneiden Alina und Hanna aus alten Resten Stoffstücke heraus. Die beiden Zwölfjährigen gehen geschickt und zügig vor. Beide basteln auch zu Hause mit Stoffen, erzählen sie. Alina bestickt und verziert gerne Textilien, Hanna kürzt schon mal eine Hose oder näht sich aus Jeansresten eine Tasche. Da dürfte Loukia Richards Herz aufgehen. Schließlich wirbt sie für die Bedeutung von Textilien, auch von alten.

Und alte Klamotten liegen in der Galerie genug herum. Schön nach Farben sortiert. Dazu gibt es auch einen Haufen mit Gürteln. Die lassen sich prima zu Umhängeträgern für Taschen verarbeiten.

Die Textilwerkstatt ist im Dezember werktags von 15 bis 19 Uhr sowie samstags und sonntags von 12 bis 17 Uhr geöffnet. Am 17. Dezember (Sonntag) und an den Feiertagen bleibt das Modeatelier geschlossen.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

immomarkt.ms Anzeigen

Wohnungen, Häuser, Grundstücke und gewerbliche Immobilien aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/593499?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F156%2F697054%2F697055%2F