Schöppinger beim Katholikentag
Preis für Film der Schöppinger Messdiener-Leiterrunde

Schöppingen/Münster -

„Das glaub‘ ich jetzt nicht!“ Stefanie Eißing konnte ihre Tränen nicht mehr zurückhalten, als das Ergebnis bekanntgegeben wurde. Der Kurzfilm der Messdiener-Leiterrunde mit dem Titel „Friede, Freude, Fahrradtour“ hatte die Jury besonders überzeugt – und damit einen Preis verdient.

Sonntag, 13.05.2018, 16:05 Uhr

Stolz präsentieren Rike Dillmann, Rike Bitter und Stefanie Eißing ihre Urkunde und den Umschlag mit dem Preisgeld. Zuvor nahmen sie auf der großen Bühne Glückwünsche von Domkapitular Dr. Klaus Winterkamp entgegen.
Stolz präsentieren Rike Dillmann, Rike Bitter und Stefanie Eißing ihre Urkunde und den Umschlag mit dem Preisgeld. Zuvor nahmen sie auf der großen Bühne Glückwünsche von Domkapitular Dr. Klaus Winterkamp entgegen. Foto: Susanne Menzel

„Das glaub‘ ich jetzt nicht!“ Stefanie Eißing konnte ihre Tränen nicht mehr zurückhalten, als sie von Moderatorin Andrea Reilink aufgefordert wurde, mit ihrem Team auf die Bühne vor der Überwasserkirche zu kommen. Lauter Jubel des mitgereisten „Fanclubs“ geleitete die Pastoralreferentin sowie - als Vertreterinnen für die Messdiener-Leiterrunde - Rike Dillmann und Rike Bitter in diesem sehr emotionalen Moment aufs Podest. Ihr Kurzfilm mit dem amüsanten Titel „Friede, Freude, Fahrradtour“ hatte die Jury vor allem hinsichtlich „des Dialoges der Religionen sowie der Bemühungen um Ökumene“ überzeugt.

Auszeichnung für die Messdiener aus Schöppingen beim Katholikentag 2018 in Münster

1/24
  • Die Messdiener aus Schöppingen haben für ihren Kurzfilm „Friede, Freude, Fahrradtour“ einen Preis bekommen. Foto: Susanne Menzel
  • Die Messdiener aus Schöppingen haben für ihren Kurzfilm „Friede, Freude, Fahrradtour“ einen Preis bekommen. Foto: Susanne Menzel
  • Die Messdiener aus Schöppingen haben für ihren Kurzfilm „Friede, Freude, Fahrradtour“ einen Preis bekommen. Foto: Susanne Menzel
  • Die Messdiener aus Schöppingen haben für ihren Kurzfilm „Friede, Freude, Fahrradtour“ einen Preis bekommen. Foto: Bistum Münster
  • Die Messdiener aus Schöppingen haben für ihren Kurzfilm „Friede, Freude, Fahrradtour“ einen Preis bekommen. Foto: Susanne Menzel
  • Die Messdiener aus Schöppingen haben für ihren Kurzfilm „Friede, Freude, Fahrradtour“ einen Preis bekommen. Foto: Susanne Menzel
  • Die Messdiener aus Schöppingen haben für ihren Kurzfilm „Friede, Freude, Fahrradtour“ einen Preis bekommen. Foto: Susanne Menzel
  • Die Messdiener aus Schöppingen haben für ihren Kurzfilm „Friede, Freude, Fahrradtour“ einen Preis bekommen. Foto: Susanne Menzel
  • Die Messdiener aus Schöppingen haben für ihren Kurzfilm „Friede, Freude, Fahrradtour“ einen Preis bekommen. Foto: Susanne Menzel
  • Die Messdiener aus Schöppingen haben für ihren Kurzfilm „Friede, Freude, Fahrradtour“ einen Preis bekommen. Foto: Susanne Menzel
  • Die Messdiener aus Schöppingen haben für ihren Kurzfilm „Friede, Freude, Fahrradtour“ einen Preis bekommen. Foto: Susanne Menzel
  • Die Messdiener aus Schöppingen haben für ihren Kurzfilm „Friede, Freude, Fahrradtour“ einen Preis bekommen. Foto: Susanne Menzel
  • Die Messdiener aus Schöppingen haben für ihren Kurzfilm „Friede, Freude, Fahrradtour“ einen Preis bekommen. Foto: Susanne Menzel
  • Die Messdiener aus Schöppingen haben für ihren Kurzfilm „Friede, Freude, Fahrradtour“ einen Preis bekommen. Foto: Susanne Menzel
  • Die Messdiener aus Schöppingen haben für ihren Kurzfilm „Friede, Freude, Fahrradtour“ einen Preis bekommen. Foto: Susanne Menzel
  • Die Messdiener aus Schöppingen haben für ihren Kurzfilm „Friede, Freude, Fahrradtour“ einen Preis bekommen. Foto: Susanne Menzel
  • Die Messdiener aus Schöppingen haben für ihren Kurzfilm „Friede, Freude, Fahrradtour“ einen Preis bekommen. Foto: Susanne Menzel
  • Die Messdiener aus Schöppingen haben für ihren Kurzfilm „Friede, Freude, Fahrradtour“ einen Preis bekommen. Foto: Susanne Menzel
  • Die Messdiener aus Schöppingen haben für ihren Kurzfilm „Friede, Freude, Fahrradtour“ einen Preis bekommen. Foto: Susanne Menzel
  • Die Messdiener aus Schöppingen haben für ihren Kurzfilm „Friede, Freude, Fahrradtour“ einen Preis bekommen. Foto: Susanne Menzel
  • Die Messdiener aus Schöppingen haben für ihren Kurzfilm „Friede, Freude, Fahrradtour“ einen Preis bekommen. Foto: Susanne Menzel
  • Die Messdiener aus Schöppingen haben für ihren Kurzfilm „Friede, Freude, Fahrradtour“ einen Preis bekommen. Foto: Susanne Menzel
  • Die Messdiener aus Schöppingen haben für ihren Kurzfilm „Friede, Freude, Fahrradtour“ einen Preis bekommen. Foto: Susanne Menzel
  • Die Messdiener aus Schöppingen haben für ihren Kurzfilm „Friede, Freude, Fahrradtour“ einen Preis bekommen. Foto: Susanne Menzel

39 Beiträge waren zu dem Wettbewerb insgesamt eingeschickt worden. Elf davon hatte die Jury vorausgewählt – sie wurden am Freitagmittag auf der großen Leinwand vor der Überwasserkirche gezeigt. Bei strahlendem Sonnenschein ein unterhaltsames Event. Viele der Kinder, Jugendlichen und zum Teil auch Erwachsenen hatten sich sehr differenzierte Gedanken zum Leitthema „Suche Frieden“ gemacht. Die Themenpalette reichte da von häuslicher Gewalt bis hin zum persönlichen Schicksal zweier junger, syrischer Mädchen. „Wirklich stark gemachte Plots“, kommentierten die Zuschauer ein ums andere Mal nach bewegenden zwei Minuten und 18 Sekunden.

Die Schöppinger mussten fast bis zum Schluss warten, bis ihr Film über die Leinwand flimmerte. Zwei Beiträge und ein zu vergebender Preis standen da noch aus. Inhaltlich hatten Rike Bitter, Rike Dillmann, Stefanie Eißing (die drei waren auch in Münster anwesend) sowie Matthias Kortüm, Andrea Hölscher und Dominik Gausling (waren Freitag beruflich verhindert) ein sehr aussagekräftiges Drehbuch in Szene gesetzt: Sie waren zunächst einzeln auf ihren Rädern an verschiedenen Orten in Schöppingen losgeradelt. Als Gruppe fanden sie sich im Laufe des Weges zusammen, erreichten gemeinsam ihr Ziel: Die Brictius-Kirche. Dort wurde gerade das Fest der Kulturen gefeiert – mit Großaufnahme durch eine Drohne perfekt ins Bild gebracht.

„Man spürt das Vergnügen und den Humor der Macher“, lobte die Jury. Der Film könne auch ohne ein einziges gesprochenes Wort künstlerisch überzeugen. Mit dazu beigetragen habe die musikalische Untermalung durch den Brictius-Chor. Neben der Urkunde waren die fünf besten Präsentationen den Veranstaltern jeweils ein Preisgeld in Höhe von 250 Euro wert. Da haben sich die Freudentränen von Stefanie Eißing auf jeden Fall gelohnt.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5734836?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F156%2F
„Es ist Zeit, das mal auszuprobieren“
 Promenadenquerung an der Kanalstraße
Nachrichten-Ticker