Rat stimmt für Bürgeranträge
Anwohner wollen Poller haben

Schöppingen/Eggerode -

Gleich zweimal stimmte der Gemeinderat am Montag für Anwohner-Anträge – und damit gegen den Beschlussvorschlag der Verwaltung sowie die Empfehlung eines Fachplaners. Beim Aufstellen (Im Winkel) beziehungsweise Belassen (Winters Kamp) von Pollern in Baugebieten folgte eine Ratsmehrheit jeweils den Wünschen der Anwohner.

Donnerstag, 14.06.2018, 06:00 Uhr

Die Poller an der Fabrystraße bleiben stehen. Verwaltung und Fachplaner hatten sich dafür ausgesprochen, die Poller zu entfernen.
Die Poller an der Fabrystraße bleiben stehen. Verwaltung und Fachplaner hatten sich dafür ausgesprochen, die Poller zu entfernen. Foto: Rupert Joemann

Diplom-Ingenieur Rolf Suhre (Planungsbüro NTS Münster) sprach sich im Schöppinger Baugebiet Im Winkel gegen das Abpollern aus. Seiner Meinung nach nutzten Autofahrer die zeitlich kürzeste Strecke und nicht die nach Entfernung kürzeste Strecke. Außerdem gab er zu bedenken, dass die Autofahrer nach dem Endausbau durch Stellplätze, Bäume sowie Einrampungen an den Einmündungen deutlich langsamer fahren müssten als derzeit noch. Dadurch werde der Weg als Schleichweg uninteressant.

Der überwiegende Teil der Autofahrer würde seiner Auffassung nach den Weg über den Kreisverkehr und die Straße Richtung Gewerbegebiet-Nord nehmen, um zu den Sportanlagen zu kommen. Er wollte allerdings nicht ausschließen, dass Anwohner des Baugebiets Herrenkämpe die Straße auch nach dem Endausbau als Abkürzung nehmen.

„Wir sehen die Bedenken der Anwohner“, sagte der CDU-Fraktionsvorsitzende Holger Benölken. Deshalb unterstütze seine Fraktion den Bürgerantrag. In die gleiche Richtung zielte auch der UWG-Fraktionsvorsitzende Horst-Emmrich: „Die Mehrheit will Poller.“ Deshalb votierte er für den Wunsch der Mehrheit. Dagegen warb der Grünen-Fraktionsvorsitzende Manfred Epping dafür, „erst einmal zu gucken, wie sich das entwickelt“. Poller könnten später immer noch aufgestellt werden.

Das sah die Ratsmehrheit anders. Jetzt werden etwa in der Mitte der Straße Poller aufgestellt, sodass die Häuser jeweils nur von einer Seite angefahren werden können. Der genaue Standort soll mit den Anwohnern nach Rücksprache noch festgelegt werden.

Im Eggeroder Baugebiet Winters Kamp plädierte Fachplaner Suhre für das Entfernen der Poller auf der Fabrystraße. Hier sah er vor allem das Problem, dass keine Wendemöglichkeit für Fahrzeuge bestehe. Er könne sich nicht vorstellen, dass die Anwohner erfreut wären, wenn Lieferfahrzeuge auf ihren Grundstücken wenden.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5817212?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F156%2F
Besucher gegen weitere Events
Umfrage der Kaufleute: Frequenz in der City bröckelt: Besucher gegen weitere Events
Nachrichten-Ticker