Hundesteuersatzung
Neue Einordnung gefährlicher Hunde

Schöppingen -

Der Gemeinderat hat in seiner jüngsten Sitzung einstimmig die Hundesteuersatzung geändert. Durch die Änderung sind der Old English Bulldog und der Alano als gefährliche Hunde mit in die Hundesteuersatzung aufgenommen worden.

Freitag, 15.06.2018, 06:00 Uhr

Auch der Pitbull Terrier gilt laut Hundesteuersatzung als gefährliche Rasse, genauso wie der Old English Bulldog, wenn das Erscheinungsbild des Pittbull Terriers deutlich hervortritt.
Auch der Pitbull Terrier gilt laut Hundesteuersatzung als gefährliche Rasse, genauso wie der Old English Bulldog, wenn das Erscheinungsbild des Pitbull Terriers deutlich hervortritt. Foto: Karl Mittenzwei/dpa

Die Einordnung als gefährlicher Hund hat unter anderem Auswirkungen auf die Hundesteuer. Für einen gefährlichen Hund muss der Halter jährlich 441,60 Euro zahlen, bei zwei oder mehr gefährlichen Hunden sind es 552 Euro je Tier.

Die Steuer für einen nicht gefährlichen Hund beträgt 55,20 Euro, bei zwei Hunden sind es jeweils 61,20 Euro und bei mehr Tieren je 73,20 Euro.

„In jüngster Zeit sind vermehrt Hunde des Typs Old English Bulldog angemeldet worden“, so Fachbereichsleiterin Maria Fuchs. Der Old English Bulldog ist in Deutschland noch nicht als eigenständige Rasse anerkannt. Bei deutlichem Hervortreten des Erscheinungsbilds des Pittbull Terriers ist er als Gefahrenhund im Sinne der Hundesteuer einzustufen, so die Verwaltung.

„Die derzeit gültige Hundesteuersatzung zählt einige gefährliche Hunde, sogenannte Kampfhunde, auf, ein Verweis auf die Kreuzungen untereinander sowie mit andern Hunden fehlt derzeit jedoch“, heißt es in der Beschlussvorlage. Zur besseren Vergleichbarkeit auch mit anderen Kommunen schlug die Verwaltung vor, die Formulierungen des betreffenden Paragrafen der Mustersatzung des Städte- und Gemeindebundes NRW anzupassen.

Nach der Mustersatzung gelten als gefährliche Hunde folgende Rassen sowie deren Kreuzungen untereinander beziehungsweise mit anderen Hunden, wenn das Erscheinungsbild des gefährlichen Hundes dabei deutlich hervortritt: Pittbull Terrier, American Staffordshire Terrier, Staffordshire Bullterrier, Bullterrier, Alano, American Bulldog, Bullmastiff, Mastiff, Mastino Espanol, Mastino Napoletano, Fila Brasileiro, Dogo Argentio, Rottweiler, Tosa Inu.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5820020?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F156%2F
Wohnungen für den Kiesekampweg
Grundstücks-Umgestaltung: Wohnungen für den Kiesekampweg
Nachrichten-Ticker