Kreis Coesfeld
"Schule für alle" in Billerbeck

Mittwoch, 19.05.2010, 00:05 Uhr

-sdi/ude- Billerbeck . Eine " Schule für alle" könnte es künftig in Billerbeck geben. Denn: Es soll eine neue Schulform her. Der Grund dafür sind die immer weiter sinkende Geburtenrate sowie die Konkurrenz der Gesamtschulen und Gymnasien in den benachbarten Kommunen. Ein allererstes, grobes Konzept, das ein Arbeitskreis, der aus Vertretern der Stadt, verschiedener Schulen und der Politik besteht, wurde im Schul- und Sportausschuss vorgestellt. Die sogenannte "Schule für alle" soll in den bereits vorhandenen Gebäuden der Haupt- und Realschule entstehen. Sie soll die Bildungswege der Hauptschule, Realschule und des Gymnasiums anbieten und alle Abschlüsse der Sekundarstufe I und den Zugang zu allen Bildungswegen der Sekundarstufe II ermöglichen. Anders als in der Verbundschule Rosendahl / Legden, die vor allem ein organisatorischer Zusammenschluss ist, sollen die Klassen 5 und 6 gemeinsam unterrichtet werden. Ab Klasse 9 ist dann eine Differenzierung je nach gewünschtem Schulabschluss geplant. Das unterscheidet das Konzept von der Gesamtschule und rückt es in die Nähe der Gemeinschaftsschule.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/182694?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F697290%2F697299%2F
Auto-Freaks sorgen auf Ahlener Zechengelände für Ärger
Die Fläche zwischen den Fördertürmen ist beliebter Treffpunkt der jungen Fahrer mit lautstark getunten Autos. Diesen dichtzumachen, könnte Teil der Lösung sein, hoffen die Anlieger.
Nachrichten-Ticker