Mo., 04.03.2013

Hengstschau bei Ligges Bewährte Vererber und neue Cracks

Die Hengstschau auf  dem Hof Ligges erlebten Top Christobell mit Johanna Schulze Thier (links) und Vancouver L unter dem Sattel von Monika Schnepper (unten rechts) zum ersten Mal. Collin L hat schon einige Jahre Erfahrung. Stammgast ist Else Schulze Buxtrup (Silia Heeremann), die Zuchtleiter Wilken Treu „Tipps“ gab.

Die Hengstschau auf  dem Hof Ligges erlebten Top Christobell mit Johanna Schulze Thier (links) und Vancouver L unter dem Sattel von Monika Schnepper (unten rechts) zum ersten Mal. Collin L hat schon einige Jahre Erfahrung. Stammgast ist Else Schulze Buxtrup (Silia Heeremann), die Zuchtleiter Wilken Treu „Tipps“ gab. Foto: wisa

Herbern - 

Die Hengststation Ligges ist weit über die Grenzen Westfalens hinaus bekannt. Den besten Beweis dafür liefert Jahr für Jahr die Parkfläche während der Hengstschau des Gestüts. KFZ-Kennzeichen aus ganz Deutschland tummeln sich dort. Verwunderlich ist das nicht, schließlich haben Hengste der Station teilweise internationale Erfolge vorzuweisen, wie Starvererber Cornet Obolensky.

Von Sabine Wiemann

Die Hengststation Ligges ist weit über die Grenzen Westfalens hinaus bekannt. Den besten Beweis dafür liefert Jahr für Jahr die Parkfläche während der Hengstschau des Gestüts. KFZ-Kennzeichen aus ganz Deutschland tummeln sich dort. Verwunderlich ist das nicht, schließlich haben Hengste der Station teilweise internationale Erfolge vorzuweisen, wie Starvererber Cornet Obolensky. „Von ihm stammen so viele in der schweren Klasse erfolgreiche Springpferde ab, wie von keinem anderen Hengst. Außerdem ist es ihm zu verdanken, dass die Springpferdezucht in Westfalen weiterhin wettbewerbsfähig auf ganz hohem Niveau ist“, erklärte Gastgeber Kai Ligges am Samstagabend vor vollem Haus. Cornet Obolensky fehlte an diesem Abend in Forsthövel, er verweilt aktuell bei seinem Besitzer in der Ukraine. Seine Hengstkollegen vertraten ihn jedoch auf hohem Niveau.

Den Anfang machte, wie bereits in den vergangenen Jahren, Altmeister Dinard L. Der 25 Jahre alte Hengst präsentierte sich an der Hand fit und bemerkenswert gut im Lack. Auch sein langjähriger Stallkollege Collin L war bester Dinge und machte auch mit 16 Jahren noch Mätzchen an der Hand. Die bewährten Hengste legten Kommentator Volker Raulf und Kai Ligges den Züchtern besonders an Herz, denn bei ihnen wisse man um die Vererberqualitäten. Zu ihnen gehört auch Cayetano L, der von der der 13-jährigen Marie Ligges geritten wurde. Ihr Ritt verdeutlichte, dass Reiten kein Kraftsport ist und feinste Hilfen genügen. Die Hengste der Station und auch deren Nachkommen präsentierten sich allesamt leichtrittig.

Einer, der sich im Zuchtgeschäft noch beweisen muss, ist der dreijährige Dressurhengst Vancouver L. Monika Schnepper stellte den Sohn des niederländischen Topvererbers Vivaldi vor. „Ich bin wirklich happy, wie er sich gezeigt hat. Er ist erst drei Wochen unter dem Sattel“, so Schnepper. Zufrieden war sie auch mit dem Ritt ihrer Tochter Johanna Schulze Thier. Wie 2012 stellte die Zwölfjährige den Ponyhengst der Station vor und der vierjährige Top Christobell machte ihr den Job leicht. „Wir haben ihn vor acht Wochen sehr gut vorbereitet von der Familie Volle übernommen“, schwärmte Monika Schnepper.

Viel Freude bereitete den Besuchern der jüngste Nachwuchs der Hengste. Zwei Fohlen trabten unbeeindruckt von der Kulisse neben ihren Müttern durch die Bahn. Auch Else Schulze Buxtrup machte sich nichts aus den vielen Zuschauern, sondern erklärte ihnen vielmehr, dass sie die Erfinderin der verpönten Rollkur sei – sie praktiziert sie allerdings mit der Nudelrolle. Außerdem gab sie dem westfälischen Zuchtleiter Wilken Treu einige nicht ganz ernst gemeinten Zuchttipps.

Geehrt wurden am vergangenen Samstag die besonders erfolgreichen Züchter und Eva Deimel, die zum 25. Mal Hengste auf der Schau vorgestellt hat. In diesem Jahr saß sie im Sattel von Dibadu L. Hengste im Freispringen gab es nicht zu sehen, da die Hengststation keinen dreijährigen Junghengst hat. Zum Abschluss der Hengstschau überflog Coronas unter Katrin Eckermann die Hindernisse in feinster Manier. Der sechsjährige Cornet Obolensky-Sohn soll in diesem Jahr richtig durchstarten und konnte sich am Freitag bereits in einem M-Springen im rheinischen Keppeln vorne platzieren.

Google-Anzeigen

Leserkommentare

 

Wie bewerten Sie diesen Artikel?

Vielen Dank für Ihre Bewertung.

Nur eine Abstimmung möglich!

Ihre Bewertung wurde geändert.

  • Derzeit 5 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bewertung: 5/5

1 Stern = überhaupt nicht gut; 5 Sterne = hervorragend


 

WN-Mobil Anzeigen

Autos, Motorräder, Wohnmobile und Nutzfahrzeuge aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1120974?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F158%2F1779826%2F1779885%2F1543465%2F