Mi., 19.06.2013

DVD der Rekordfahrt von Thomas Großerichter Bewegende Weltumrundung

Herbern - 

Der Videojournalist Robert Cramer hat eine DVD zusammengestellt, in der er die 105-tägige Weltumrundung des Radsportlers Thomas Großerichter dokumentiert.

Von Werner Storksberger

Wer jemals ein privates Urlaubs-Video gedreht hat, glaubt, einen interessanten Film geschaffen zu haben. Doch das Gähnen der Freunde und Verwandtschaft bringt den „Filmemacher“ schnell wieder auf den Boden der Tatsachen zurück. Das Video, das Robert Cramer jetzt gedreht hat, lässt niemanden gähnen. Es war schließlich auch kein Allerweltsurlaub, den der Filmemacher aus Herbern dokumentierte. Er hielt vielmehr die Welt-Umrundung in 105 Tagen auf dem Fahrrad in Bildern fest, die seinen Freund Thomas Großerichter ins Guinnessbuch der Rekorde bringen sollte. Jetzt liegt das Video als DVD vor und lässt auch die hartgesottetsten Couch-Potatoes an diesem Höllenritt teilhaben.

Wer schon nach dem Mallorca-Urlaub daran scheitert, die Aufnahmen auf ein gesundes Maß zu komprimieren, wird erkennen, wie schwer es war, 25 Stunden Filmmaterial auf insgesamt 99 Minuten einzudampfen. „Da tut manche Sequenz weh, wenn man sie wegschneidet“, erzählt Robert Cramer rückblickend. Die erste Version war zwei Stunden und 20 Minuten lang. Sechs unbedarften „Zuschauer“ präsentierte er das Werk zu Testzwecken. Danach setzte Cramer noch einmal die digitale Schere an.

„Welche Sequenz durfte auf keinen Fall fehlen?“ Die Antwort kommt wie aus der Pistole geschossen: „Die Durchfahrt durch den Heimatort Herbern. Das ist mein Highlight“, versichert der Video-Journalist, der die Begleitung von Thomas Großerichter für das Drehen seines ersten Dokumentarfilms nutzen wollte. „Wenn ich die Szenen sehe, kommen immer noch Emotionen hoch“, versichert Cramer, der nicht abstreitet, dass er natürlich irgendwo auch Lokalpatriot ist.

Den journalistischen Abstand, den er zu wahren sich eigentlich vor der Tour vorgenommen hatte, blieb allerdings etwas auf der Strecke. „Irgendwann war ich mitten drin und Teil des Teams – mit allen Vor- und Nachteilen“, erinnert sich Cramer. Vor der Tour hatte er mit dem Hauptakteur durchgesprochen, ob und wann er die Kamera ausmachen sollte, wenn ein persönlicher Tiefpunkt kommen sollte. Aber die Aufforderung Großerichters hat es nie gegeben.

Und so kann der Betrachter des Films nicht nur erleben, wie Großerichter durch Australien rast und am Gegenwind in Nordamerika fast verzweifelt. Er erlebt auch wie sich Großerichter Nudel-Portionen, die eigentlich für ganze Party-Gesellschaften reichen, reinschaufelt und der Verzweiflung nahe ist, als er nach dem Flug nach Europa von unerklärlichen Krämpfen geschüttelt wird.

29 019 Kilometer über vier Kontinente zu radeln, ohne einen Blick für die Landschaft übrig zu haben, war für das Trio, das durch Pedro Carvalho komplettiert wurde, extrem hart. Aber ganz gingen die Landschaften nicht spurlos am Radler und seinem Tross vorbei. „Neuseeland hat uns allen am besten gefallen, aber ich war auch begeistert von der landschaftlichen Vielfalt Mexikos“, berichtet Cramer. Für die Schönheiten Südamerikas blieb wirklich keine Zeit. „Da blutet einem das Herz“.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

kfzmarkt.ms Anzeigen

Autos, Motorräder, Wohnmobile und Nutzfahrzeuge aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1728211?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F158%2F1779826%2F1821935%2F