Mo., 16.09.2013

Finale der Kubb-Liga Ascheberg Pokal kehrt nach Ascheberg zurück

Jubel auf der Bühne: Karl Mangels und Bürgermeister Dr. Bert Risthaus nahmen die Siegerehrung des Teams Kubless im Rahmen von Ascheberg Open Air vor..

Jubel auf der Bühne: Karl Mangels und Bürgermeister Dr. Bert Risthaus nahmen die Siegerehrung des Teams Kubless im Rahmen von Ascheberg Open Air vor.. Foto: tani

Ascheberg - 

Der Pokal kehrt nach Ascheberg zurück. Das Team Kubless hatte am Samstag Grund zum Jubeln. Es behielt eine „tolle Saison“ über die Nase vorn.

Von Tina Nitsche

„He’s coming home“ – das Kubb-Team Kubless hatte allen Grund zum Feiern. Denn es hatte ihn sich wiedergeholt, den Pokal , der nun ein Jahr bei den „Weyhewegern“ in Nordkirchen gastiert hat. Und das in einer bravourösen Saison, während der sie durchweg die Nase vorn und die Tabelle angeführt hatten. Lediglich dahinter hat sich jede Menge getan.

So ging eine Saison zu Ende, die vor allem durch eines geprägt war: Jede Menge Spaß. „Eine tolle Saison mit regenlosen Spieltagen bei der die Freude nie verloren ging“, brachte es Karl Mangels (Vorstandssprecher Kolping Kubb) am Samstagabend bei der großen Siegerehrung auf den Punkt.

Mangels stand „mit ein wenig Lampenfieber“, wie er zugab an der Stelle auf der Bühne, die sonst Martin „Mody“ Betker innehat, den Karl Mangels als Motor und wichtigsten Mann in der Liga würdigte. Betker konnte arbeitsbedingt erst später zur Siegesfeier dazustoßen, so dass Mangels gemeinsam mit Bürgermeister Dr. Bert Risthaus die Siegerehrung vornahm. Dabei dankte er nicht nur allen Mitstreitern, sondern offenbarte kurz auch einen Blick in die Statistik: Seit April absolvierten 16 Teams insgesamt 240 Spiele an unterschiedlichen Orten und so Mangels: „Mit ganz tollen Gastgebern.“

Doch am Ende kann es immer nur eine Sieger-Equipe geben. Das Team „Kubless“ eroberte sich seine Pole Position in der Liga zurück und verwies die „Weyheweger“ auf Platz zwei. Das Kolping Kubb Team sicherte sich Platz drei vor „Hektors Team“, das freudestrahlend auf Platz vier landete. Mit ihren Leistungen haben sich diese Teams für die Münsterland Masters qualifiziert.

Bevor sich alle im Siegestaumel unter dem großen Fallschirm verloren – denn nach dem letzten Spieltag, der am Samstag auf dem Rasenplatz an der Realschule ausgetragen wurde, fand die Siegerehrung im Rahmen von Ascheberg Open Air statt – gab Karl Mangels jedoch noch einige Termine bekannt. Denn die Liga ist zwar beendet, aber der Kubb-Spaß noch lange nicht.

► So dürfen sich alle Kubb-Fans auf den großen Kubb-Tag freuen, der traditionell am 3. Oktober auf dem Rasenplatz an der Realschule stattfindet. Mit von der Partie sind dort unter anderem die Kubb-Weltmeister. Erstmals ist außerdem am 11. Januar 2014 ein großes Hallenwinterturnier geplant, das vom Davensberger Team „Bastu Vänner“ ausgerichtet wird.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

kfzmarkt.ms Anzeigen

Autos, Motorräder, Wohnmobile und Nutzfahrzeuge aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1915379?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F158%2F1779826%2F2009874%2F