So., 14.09.2014

„Kubbless“ erneut Liga-Meister: Holzkönig erfolgreich gejagt

„Kubbless“ hat es wieder geschafft: Mit insgesamt 121 Punkten verteidigte das Team erneut seinen Titel und wurde als Kubb-Liga-Meister 2014 gefeiert..

„Kubbless“ hat es wieder geschafft: Mit insgesamt 121 Punkten verteidigte das Team erneut seinen Titel und wurde als Kubb-Liga-Meister 2014 gefeiert.. Foto: tani

Ascheberg - 

Mit einer glänzenden Bilanz hat sich „Kubbless“ erneut die Liga-Meisterschaft gesichert. Am letzten Spieltag musste sich das Team allerdings dem Mädels-Team „Nützt ja nix –wa?“ geschlagen geben.

Von Tina Nitsche

Kai Görlitz reißt die Arme hoch. „Für mich ist das ein ganz neues Gefühl“, freute er sich und mustert strahlend den großen Pokal. Für ein weiteres Jahr wandert das silber-glänzende „Schwergewicht“ erneut ins Regal von „Kubbless“. Denn das Kubb-Team hat seinen Titel erfolgreich verteidigt und ist am Samstagabend als Liga-Kubb-Meister 2014 gefeiert worden.

121 Punkte – die Bilanz kann sich sehen lassen. Doch der letzte Spieltag, der am Samstag auf dem Gelände der Gaststätte Eickholt über die Bühne gegangen ist, war nur fast ein glatter Durchmarsch. Von wegen Sieg auf der ganzen Linie für die erfolgsverwöhnte Truppe. Das Mädels-Team „Nützt ja nix –wa?“ verhagelte dem neuen Liga-Meister glatt die Bilanz, indem es die Truppe „schrubbte“.

Dennoch: Klassenziel erreicht. Fünf gewonnene Spiele am letzten Spieltag und Liga-Bester der Saison. Peter Beerens , Bärbel und Karo Vorrink. Christoph Fuchs und Kai Görlitz hatten am Ende die Nase ganz vorn und entsprechend gut lachen. „Und es ist das erste Mal, dass Stefan und Julian Vorrink nicht dabei sind“, berichtete Peter Beerens. Vater und Sohn seien am Samstag bei einem Kubb-Turnier in der Schweiz angetreten.

Nicht ganz so erfolgreich wie der strahlende Sieger waren die „Herzbuben“ in der Umsetzung ihrer Ziele. „Es sollte nicht sein – wir waren zu gut heute“, resümierte Lutz Trahe. Dabei haben sie alles drangesetzt, um das Schlusslicht der Tabelle zu bilden. „Denn den schönsten Pokal, die rote Laterne, die wollten wir ja eigentlich haben“, so Werner Heubrock. Doch die heimste „Kubb-Büllars“ ein, die „Herzbuben“ rangieren auf Platz 14 mit immerhin 24 Punkten.

Doch neues Spiel – neues Glück: „Nächstes Jahr trainieren wir dafür, da wollen wir dann oben mitmischen“, gab Lutz Trahe kurzerhand die neue Parole für die Saison 2015 aus. Von Platz elf auf Platz zehn schnellte der SuB-Club“ nach oben. „Das war der erfolgreichste Tag in unserer Kubb-Ära, nächstes Jahr geht es weiter“, freute sich Klaus Klebsch während Kubb-Bruder Klaus Hemig bekräftigte: „Wir haben echt Spaß am Spiel“.

Gute Laune, glückliche Gesichter – die Saison 2014 ist gelaufen. Kolping-Kubb-Vorstandssprecher Karl Mangels ehrte „Kubbless“ als neuen und alten Meister. Der Ausrichter des fünften Spieltages, „Bastü Vänner“, holte mit 96 Punkten Platz zwei und stieg vor dem Drittplatzierten „Kolping-Kubb-Team (91 Punkte) auf das Siegerpodest. Platz vier heimsten „die Wheyeweger“ mit ebenfalls 91 Punkten aber zwei Endkubbs weniger ein. Nun heißt es erst einmal Winterpause für die Kubb-Teams. Der Liga-Betrieb startet erst wieder am 21. März 2015. Doch bereits am 3. Oktober machen alle noch einmal beim traditionellen großen Kubb-Tag in Ascheberg Jagd auf den Holzkönig .

Leserkommentare

Google-Anzeigen

karriere.ms Anzeigen

Ihr Jobportal für unbefristete und befristete Stellenangebote aus dem Münsterland

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2739748?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F158%2F