Fr., 16.09.2016

Praktikums- und Ausbildungsmesse an der Profilschule: Berufliche Zukunft im Fokus

Lebendig und vielfältig ging es am Freitag bei der zweiten Praktikums- und Ausbildungsmesse der Profilschule Ascheberg zu. Vertreter der Betrieb nutzten die Möglichkeit, auf die beruflichen Möglichkeiten in ihrem Unternehmen aufmerksam zu machen..

Lebendig und vielfältig ging es am Freitag bei der zweiten Praktikums- und Ausbildungsmesse der Profilschule Ascheberg zu. Vertreter der Betrieb nutzten die Möglichkeit, auf die beruflichen Möglichkeiten in ihrem Unternehmen aufmerksam zu machen.. Foto: Tina Nitsche

Ascheberg - 

Eine hervorragende Plattform zur Berufsorientierung und zur Kontaktaufnahme mit hiesigen Betrieben bot sich den Schülern im Rahmen der zweiten Praktikums- und Ausbildungsmesse der Profilschule.

Von Tina Nitsche

Justus Neves Stärken liegen ganz klar im mathematischen Bereich. Malte Rekers hingegen ist besonders fit am Computer. Auch Johanna Brentrups Schwerpunkt liegt auf diesem Sektor. Das hat die Potenzialanalyse ergeben, die die Achtklässler der Profilschule Ascheberg bei der Handwerkskammer gemacht haben.

Ein wertvolles Grundwissen für den Besuch der zweiten Praktikums- und Ausbildungsmesse , die in diesem Jahr erstmals auch für die Achtklässler zugänglich war. „Meine Stärken liegen zwar bei Mathe, aber mich interessiert die Polizei “, weiß Justus schon jetzt ganz genau, was er will. Deshalb hat er sich lange am Stand der Polizei mit Einstellungsberater Karl Theising unterhalten. Mehr noch, der Junge hat sich sogar schon um einen Praktikumspatz gekümmert.

Mitschülerin Johanna erfährt am Stand der Firma Wecon, so manches zu unterschiedlichen Berufsbildern. „Auch am Computer kann man da eine Menge machen, sogar kreativ, wie Zeichnungen anfertigen. Denn Kreativität ist auch eine Stärke von mir“, sagt die Profilschülerin.

Josef Schröer, KFZ-Meister und Inhaber des gleichnamigen KFZ-Meisterbetriebs ist mittags schon richtig begeistert über den großen Zulauf, dem ihn die Achtklässler an seinem Stand beschert haben. „Wir brauchen Auszubildende. Und hier bietet sich eine tolle Plattform, um ins Gespräch zu kommen“, resümiert er mit Blick auf den im Handwerk wachsenden Fachkräftemangel. Tischlermeister Robert Beckmann sieht das genauso. Er hat sogar eine Werkstatt zum Tischlerhandwerk für die Profilschüler im vergangenen Schulhalbjahr angeboten. „Diese Messe, aber auch die Werkstätten, schaffen tolle Bindungen zu den jungen Menschen“.

Neben den Achtklässlern der Profilschule waren vormittags zudem 140 Schüler der Gesamtschule Nordkirchen auf dem Messegelände unterwegs. „Das so etwas hier angeboten wird, das ist toll“, waren sie sich einig. Mittags kamen dann die Neunt- und Zehntklässler zur Praktikums- und Ausbildungsmesse. Während die Neuner sich gezielt Gedanken machten um Praktikumsplätze, erkundigten sich die Zehner ganz gezielt auch an den Ständen der weiterführenden Schulen. „Ich will auf jeden Fall weiter zur Schule“, ist sich Mona Lütkemeier sicher. Auch Maxi Hammelmann will sein Abi bauen. Das Lotto nicht nur die Chance eines Kreuzchens auf dem Lottoschein bietet, sondern vielseitige Ausbildungsmöglichkeiten, darunter Büromanagement oder Fachinformatiker, brachte Azubi Steffen Hagenkötter den Kids näher. „Es ist unglaublich, was hier auf die Beine gestellt wird.

Vielschichtige Informationen auf kleinem Raum, das bringt uns weiter“, war nicht nur Birgit Lütkemeier richtig begeistert von der zweiten Praktikums- und Ausbildungsmesse. Einziger Wermutstropfen: Die Firmen die sich draußen präsentierten waren zu versteckt und wurden nicht sofort gesehen.

"

Diese Messe, aber auch die Werkstätten, schaffen tolle Bindungen zu den jungen Menschen.

Tischlermeister Robert Beckmann

"

Leserkommentare

Google-Anzeigen

Mehr zum Thema

flohmarkt.ms Anzeigen

Schnäppchen und Angebote aus Ihrer Umgebung

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4308523?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F158%2F