Fr., 05.05.2017

Ingo-Maria Langen hat einen Vatikan-Thriller veröffentlicht: Glaube, Macht, Geld und Intrigen

Bücher sind ein wichtiges Element seines Lebens: Ingo-Maria Langen hat Philosophie, Politikwissenschaft, Pädagogik und Soziologie studiert. Sein profundes Wissen hat er in seinen Roman „Kammer der Tränen“ einfließen lassen.

Bücher sind ein wichtiges Element seines Lebens: Ingo-Maria Langen hat Philosophie, Politikwissenschaft, Pädagogik und Soziologie studiert. Sein profundes Wissen hat er in seinen Roman „Kammer der Tränen“ einfließen lassen.

Ascheberg - 

Mächtige Handlungsfäden hat der Ascheberger Ingo-Maria Langen in seinem Vatikan-Thriller „Kammer der Tränen“ verwoben. Der Leser muss selbst zum Detektiv werden, um die Verstrickung von Vatikan, Politik und Mafia zu entflechten.

Von Siegmar Syffus

Der Vatikan im Mittelpunkt: Geldwäsche, Korruption und Mafia. Jetzt kommt noch der Missbrauch Minderjähriger hinzu, begangen durch Priester der katholischen Kirche. Diese Verstrickungen müssen zwei Staatsanwältinnen und ein Commissario entwirren: Mächtige Fäden hat der Ascheberger Ingo-Maria Langen in seinem Roman „Kammer der Tränen“ zu einem dichten Handlungsgeflecht verwoben. Zu einem Stoff für einen spannenden Thriller. Gleichwohl keine blanke Imagination, sondern ein komplexes Netz, das reale Fakten verknüpft, die fiktiv weitergesponnen werden.

kammer

Buchcover Foto: privat

„Ich habe schon mein Leben lang eine starke Italien-Bezogenheit und bin dort in 30 Jahren viel gereist“, berichtet Langen, der an der Universität Münster Philosophie, Politikwissenschaft, Pädagogik und Soziologie studiert hat. Allein schon durch diesen umfassenden akademischen Werdegang habe er „eine enge Beziehung zu Büchern“, sagt der 58-Jährige. „Da lag es nahe, selbst ein Buch zu schreiben. Kein Fachbuch, sondern einen Roman, in dem sich Fachliches und Fiktives in erzählender, belletristischer Form miteinander verbindet. Der Leser wird selbst zum Detektiv.“

Trotz des brisanten Stoffs verfolgt Langen mit dem 416 Seiten starken Vatikan-Thrillers keine „reißerische“ Intention. Vielmehr wuchs die Idee aus einer religiösen Wurzel: 2006 besuchte der Ascheberger in Düsseldorf eine Ausstellung mit Werken des italienischen Barockmalers Caravaggio. „Ein Schlüsselerlebnis und ein Wendepunkt“, wie er sagt. Insbesondere die Beschäftigung mit den „Sieben Werken der Barmherzigkeit“ schärfte den religiösen Bezug. Ihn fesselten und inspirierten die dargestellten „Abgründe menschlichen Trachtens“ und die zugleich in den Gemälden geborgene Darstellung der Barmherzigkeit.

Die „Caravaggio-Begegnung“ bewegte ihn über Jahre und fiel schließlich auf fruchtbaren literarischen Boden. Langen verknüpfte das in „Herz und Bauch Verbliebene“ in einem langen „Reifungsprozess“ mit unzähligen Impressionen seiner Italienreisen („Die Mafia ist dort fast schon ein kulturelles Thema.“). Hinzu gesellte sich ein profundes fachliches Wissen. Denn durch sein Philosophiestudium war es ihm möglich, die theologischen Themen aufzuarbeiten und im Buch zu entflechten.

Obwohl die „Kammer der Tränen“ barocken Glaubensbezügen entspringt, handelt es sich ganz und gar nicht um einen Historienroman, sondern um einen Thriller, der in der „Jetzt-Zeit“ spielt, in dem der Leser selbst die verschiedensten Fäden zusammenfügen muss. Mehr noch: „Es ist ein Buch für Leute, die Interesse an der Kirche, an Italien und Gesellschaftsentwicklung haben, verpackt in einer spannenden Geschichte“, skizziert der Schriftsteller sein Werk.

Zur Person

 Dr. Dr. Ingo-Maria Langen (Jahrgang 1958) ist in Krefeld aufgewachsen. Sein Studium führte ihn Anfang der 1980er Jahre vom Rheinland nach Münster, wo er an der Universität seine Doktortitel in Politikwissenschaften und Pädagogik erwarb. Ferner studierte er Philosophie und Soziologie.

► Er arbeitete als Lehrbeauftragter und anschließend fast 20 Jahre lang freiberuflich als Personalberater und mit einer Zusatzausbildung als Familien- und Organisationsaufsteller für Konfliktlösungen. Zurzeit ist Langen als Projektmanager in einem EU-Programm tätig.

► Seit 1998 lebt er mit seiner Familie in Ascheberg.

► Sein Buch ist im chiliverlag, Verl, erschienen.

"

Es ist ein Buch für Leute, die Interesse an der Kirche, an Italien und Gesellschaftsentwicklung haben, verpackt in einer spannenden Geschichte.

Ingo-Maria Langen über seinen Roman „Kammer der Tränen“

"

Leserkommentare

Google-Anzeigen

kfzmarkt.ms Anzeigen

Autos, Motorräder, Wohnmobile und Nutzfahrzeuge aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4811995?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F158%2F