Bürgerschützen Ascheberg entern die Santa Monika
„Leinen los“ – um die Gemeinschaft zu stärken

Ascheberg -

Die Bürgerschützen Ascheberg gehen neue Wege, um die Gemeinschaft generationsübergreifend zu stärken. Am 30. Juni heißt es deshalb „Leinen los!“ Die Schützen und Freunde des Vereins entern die Santa Monika.

Dienstag, 17.04.2018, 16:04 Uhr

Ein Debüt für die Bürgerschützen: Frank Neuhaus (v.l.), Markus Klaverkamp und Dietmar Panske bitten an Bord.
Ein Debüt für die Bürgerschützen: Frank Neuhaus (v.l.), Markus Klaverkamp und Dietmar Panske bitten an Bord. Foto: Tina Nitsche

Was machen Schützen, um ihre Gemeinschaft zu stärken? Sie feiern Schützenfeste, genießen das Biwak oder sie gehen einfach mal ganz neue Wege: Leinen los zum Beispiel – Gemeinschaft auf dem Wasser. Wie wäre es mit einer Bootstour? Die Bürgerschützen Ascheberg sind überzeugt, dass das eine tolle Idee ist. Ab 30. Juni entern sie (Samstag) die Santa Monika. Mit an Bord dürfen alle Schützen, „und solche, die es vielleicht einmal werden wollen“, fügen Pressesprecher Frank Neuhaus und der stellvertretende Vorsitzende Dietmar Panske hinzu.

Die Idee dazu entstand eher spontan, nicht ganz unbeteiligt daran war Schatzmeister Markus Klaverkamp. „Grundsätzlich machen wir ja einiges im Verein, doch vielfach wird das dann auch immer in den einzelnen Gruppen unternommen und da haben wir gedacht, alle gemeinsam – das wäre doch mal richtig cool!“ Schließlich dient ein solcher gemeinsamer Ausflug nicht nur dem gegenseitigen Spaß, sondern er verbindet. In diesem Falle auch ganze Generationen. „Und das Beste dabei, auf dem Schiff besteht dann auch die Möglichkeit, dass sich alle mal kennenlernen“, betont Frank Neuhaus und meint damit vor allem die unterschiedlichen Gruppierungen. Obwohl der Plan erst jetzt öffentlich gemacht wird, sind diese Neuigkeiten schon durchgesickert in den Schützenreihen. Und das hat den Organisatoren bereits satte Anmeldezahlen beschert. „Aber wir haben noch genügend Platz, denn maximal 250 dürfen mit“, so Klaverkamp. Das Angebot gilt nicht ausschließlich für Schützen, sondern auch für deren Partner und solche, die vielleicht auch noch Teil dieser (Schützen-) Gemeinschaft werden wollen.

Los geht es am 30. Juni um 11 Uhr ab Schützenwiese mit Bussen nach Lüdinghausen zum Hafen, wo die St. Monika um 12 Uhr ablegt. Gegen 18 Uhr legt sie dann wieder in Lüdinghausen an.

Zum Thema

Pro Person kostet die St. Monika Fahrt 25 Euro. Die Anmeldung erfolgt in diesem Fall durch Überweisung der 25 Euro pro Person auf das Konto der Bürgerschützen bei der Volksbank Ascheberg-Herbern, IBAN DE98 4006 9601 0012 8805 00. Im Preis enthalten sind ein unterhaltsames Programm, die Fahrt auf der St. Monika und die Busfahrt.

...
Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5668097?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F158%2F
Die Trauung war geplant – das Krankenhaus nicht
In der Raphaelsklinik haben sich zwei bei der Amokfahrt am 7. April Verletzte das Ja-Wort gegeben.
Nachrichten-Ticker