Sa., 23.03.2013

Schülerzeitungsredakteure der Gesamtschule interviewten Hannelore Kraft Offenes Gespräch mit „echten Profis“

Havixbeck/Düsseldorf - 

„Man merkt schon: Ihr seid echte Profis!“ Dieses Lob erhielten in der vergangenen Woche Redakteure des Habicht, der Schülerzeitung an der Anne-Frank-Gesamtschule (AFG). Und natürlich freuten sich die jungen Zeitungsmacher darüber und waren sichtlich stolz. Auch deshalb, weil das Lob von keiner Geringeren kam als von NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft.

Diese hatte die Havixbecker Schülerzeitungsredaktion zu einem Exklusiv-Interview nach Düsseldorf eingeladen, teilt die Schule mit. Die Chefredakteure Thomas Pudelko und Jakob Schepers sowie die Layouter Lukas Splitthoff und Felix Finkenbrink nahmen die Einladung gerne an. Begleitet wurden die Redakteure von Lehrer Robert Hülsbusch, der seit 20 Jahren die Schülerzeitung Habicht betreut.

In der Staatskanzlei wurde die kleine Havixbecker Delegation gleich von zwei Mitarbeiterinnen des Presseamtes empfangen und auf das Interview vorbereitet.

„Die Ministerpräsidentin begrüßte die Havixbecker Schüler gut gelaunt und freundlich und begann gleich selbst, Fragen zu stellen und mit den Schüler locker zu plaudern“, berichtet die AFG . Kraft wollte mehr über die Havixbecker Gesamtschule und noch mehr über die Gäste wissen. Im Laufe dieses Vorgesprächs wurde auch über das Thema Inklusion diskutiert.

In der Folge hatten die Schüler dann die Möglichkeit, ihre Fragen loszuwerden, und die Ministerpräsidentin nahm sich viel Zeit – mehr als vorgesehen war –, um die Fragen zu beantworten.

Neben schulischen Themen wollten die Schüler auch wissen, was die Landesregierung mache, um die Wohnungsnot gerade von Studenten zu beseitigen, was für Zukunftspläne die Ministerpräsidentin hat, ob sie politische Vorbilder hat uns so weiter.

Befragt nach ihrem Lebensmotto antwortete Hannelore Kraft sofort: „Carpe diem! – Nutze den Tag!“ Und sie erklärte auch den Hintergrund, ganz persönlich und offen: „Ich habe meinen Vater früh verloren. Er ist an seinem 50. Geburtstag an Krebs gestorben. Mein Vater hatte immer gesagt, dass sie erst einmal die Kinder groß ziehen möchten. Und wenn er und seine Frau dann in den Ruhestand gehen, würden sie sich noch ein schönes Leben machen. Er hat diesen Ruhestand nicht erreicht. Ich habe mir vorgenommen: Ich lebe jetzt und nehme alles mit. Letztlich hat mich diese Erfahrung auch stark gemacht.“

Das ganze Interview wird im nächsten Habicht, der in wenigen Wochen erscheint, zu lesen sein.

"

»Ich habe mir vorgenommen: Ich lebe jetzt und nehme alles mit.«

Ministerpräsidentin Hannelore Kraft

"

Leserkommentare

Google-Anzeigen

immomarkt.ms Anzeigen

Wohnungen, Häuser, Grundstücke und gewerbliche Immobilien aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1572577?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F1781001%2F1781125%2F