Do., 30.05.2013

40 Jahre Partnerschaft Havixbeck – Bellegarde Aus Feinden werden gute Nachbarn

Havixbeck - 

40 Jahre alt wird in diesem Jahr die Städtepartnerschaft zwischen Havixbeck und der französischen Stadt Bellegarde. Die Gesamtschülerin Tessa Frank hat die Entwicklung der Beziehung nachgezeichnet.

40 Jahre alt wird in diesem Jahr die Städtepartnerschaft zwischen Havixbeck und der französischen Stadt Bellegarde. Die Vorbereitungen für die Jubiläumsfeier laufen schon auf Hochtouren. Auch eine Festschrift ist geplant, von der ein Teil schon „steht“.

Tessa Frank , Schülerin der Anne-Frank-Gesamtschule ( AFG ), dokumentierte in einer 28-seitigen Arbeit die Städtepartnerschaft und stellte sie nun der Kommission für Städtepartnerschaft vor. „Deutsch-französische Nachbarschaft“ ist der Titel der Arbeit, die im Rahmen des Geschichtswettbewerbs des Bundespräsidenten entstand.

Über mehrere Monate recherchierte Tessa Frank die Geschichte der Städtefreundschaft, las in alten Schriften nach, guckte ins Archiv der Westfälischen Nachrichten und interviewte die Protagonisten der Partnerschaft. Die Vorsitzende der Kommission Havixbeck, Cäcilia Gudorf-Brocks, zeigte sich begeistert und nahm nun die Arbeit von Tessa Frank entgegen. Teile der Arbeit sollen in die Festschrift zum Jubiläum Eingang finden. Und die Vorsitzende lud die junge AFG-Autorin als Dankeschön ein, mit zur Jubiläumsfeier nach Bellegarde zu fahren.

Ein besonderes Anliegen von Tessa Frank war, herauszufinden, wie aus ehemaligen Feinden gute Nachbarn werden können. Deshalb recherchierte sie zunächst die gemeinsame Geschichte der beiden Staaten Deutschland und Frankreich. Danach widmete sie sich der im Jahr 1973 gegründeten Städtefreundschaft zwischen dem Havixbeck und Bellegarde-Du-Loiret.

Deutlich wird in der Arbeit, wie diese Städtepartnerschaft entstanden ist und wie sie sich weiterentwickelt hat. Untersucht wird auch, wie sie Beträge zum freundschaftlichen, nachbarschaftlichen Verhältnis geliefert hat. Zum Schluss beantworten Menschen, die an der Städtepartnerschaft beteiligt sind, die Frage, wie sich die Nachbarschaft zwischen Deutschland und Frankreich nach dem Zweiten Weltkrieg entwickelt hat und wie sie gut weitergehen kann.

So erklärte Cäcilia Gudorf-Brocks: „Unsere Städtefreundschaft ist mit Leben gefüllt. Jugendaustausch für die Schüler, Musikaustausch, Landwirtschaftsaustausch, gemeinsame Feste. Wir sind offen für alle Bürgerinnen und Bürger, jeder kann an jedem Programm teilnehmen.“ Und die Vorsitzende des Komitees Bellegarde, Frédérique Cousin: „Man muss die Vergangenheit respektieren, aber mittlerweile leben wir in einer anderen Generation. Wir müssen die Freundschaften aktiv leben.“

Dabei lässt Tessa Frank auch immer wieder ihren persönlichen Hintergrund einfließen: „Ich selbst habe schon am Jugendaustausch im Rahmen der Städtepartnerschaft zwischen Havixbeck und Bellegarde teilgenommen. Dabei habe ich erlebt, wie Nachbarn zu Freunden wurden, sowohl bei den offiziellen Vertretern als auch bei einzelnen Teilnehmern. Ich bin mit diesen Freundschaften groß geworden, denn meine Mutter hat auch schon seit 30 Jahren Kontakte zu Franzosen aus der Partnerstadt und wir besuchen diese regelmäßig in Bellegarde und hatten auch schon oft Besuch von Freunden aus Bellegarde.“ So erlebt sie selbst, was sie an das Ende ihrer Arbeit stellte: „Wenn man miteinander redet und sich kennen lernt, kann man Freunde werden. Wer miteinander redet, schießt nicht aufeinander.“

Die Arbeit von Tessa kann auch auf der Homepage der Schule gelesen werden: www.gesamtschule.havixbeck.de

"

»Man muss die Vergangenheit respektieren, aber mittlerweile leben wir in einer anderen Generation.«

Frédérique Cousin

"

Leserkommentare

Google-Anzeigen

kfzmarkt.ms Anzeigen

Autos, Motorräder, Wohnmobile und Nutzfahrzeuge aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1686981?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F1781001%2F1781002%2F