Fr., 24.05.2013

Jugendliche übergaben Buch an die Schul- und Gemeindebibliothek Schüler als Autoren

Havixbeck - 

Ein besonderes Buch wurde nun in die Schul- und Gemeindebibliothek eingestellt: „Heimat ist da, wo du Freunde hast“ lautet der Titel. Es enthält 27 Porträts von Schülerinnen und Schülern der Anne-Frank-Gesamtschule (AFG) mit Migrationshintergrund.

Je Doppelseite wird ein Jugendlicher mit Migrationshintergrund vorgestellt – ein ganzseitiges Foto links, rechts das schriftliche Porträt. Das Buch kann nun ausgeliehen werden, teilt die AFG mit.

Die Schülerinnen und Schüler erzählen in den Porträts, wo ihre Familien ihre Wurzel haben, wie sie sich in Deutschland und in Havixbeck fühlen, was ihre Hobbys, ihre Interessen und ihre besonderen Eigenschaften sind. Viele der porträtierten Jugendliche mit Migrationshintergrund wurden hier in Deutschland geboren, zum Teil auch ihre Eltern schon. Sie sind Deutsche und sie fühlen sich als Deutsche. Und dennoch – so steht es in dem Vorwort zu dem Buch – haben sie ihre Wurzeln nicht vergessen, wissen manchmal nicht, wo ihre Heimat nun wirklich ist.

34 der fast 1000 Schülerinnen und Schüler an der AFG waren 2012 keine deutschen Staatsangehörigen. 144 haben auf dem Anmeldebogen im Kästchen „Migrationshintergrund“ einen Haken gemacht – fast jeder siebte Schüler. Ihre Familien kommen aus Polen, Kasachstan, Angola, Spanien, aus der Türkei, aus Venezuela, aus den Niederlanden und anderen Ländern.

Deutlich wird in den Porträts: Die unterschiedliche Herkunft, die unterschiedlichen Kulturen, die auch in die Anne-Frank-Gesamtschule Eingang finden, werden in erster Linie als Bereicherung empfunden.

2012 entstand die Idee zu diesem Buch. Im Rahmen eines Förderprojektes Gesellschaftslehre für leistungsstarke und engagierte Schülerinnen und Schüler des damals 8. Jahrgangs wurde die Idee umgesetzt. Viele Jugendliche wirkten daran mit. Die Organisation übernahmen – zusammen mit Gesellschaftslehrer Robert Hülsbusch – die Achtklässler Levin Krös, Marius Kübbeler, Santiago Sabater und Fabienne Kock.

Viele weitere Autoren schrieben Porträts. Mit einem Fragebogen wurden die Porträtierten ausführlich interviewt. Das daraus entstandene Porträt wurde von den Interviewten und auch deren Eltern vor der Veröffentlichung freigegeben.

Das Buch steht nun in der Schul- und Gemeindebibliothek unter der Rubrik „Schülerinnen und Schüler als Autoren“. Schon seit 1997 schreiben AFG-Schüler immer wieder mal Bücher, die zur Ausleihe bereitgestellt werden, berichtet Regina Meinke, leitende Bibliothekarin der Schul- und Gemeindebibliothek, mit Stolz. „Und diese Bücher werden sehr stark frequentiert. Sie finden echte Leser“, weiß sie.

Auch Schulleiter Dr. Torsten Habbel freut sich sehr über die Möglichkeit, dass die AFG-Schüler Bücher für eine interessierte Öffentlichkeit schreiben können. „Und dies ist wirklich ein ganz wertvolles Buch. Es wird zum weiteren gegenseitigen Verständnis beitragen“, ist sich Habbel sicher. „Es wird eine Kultur fördern, in der sich niemand wegen seiner Herkunft schämt, im Gegenteil, in der jeder mit Stolz sagen kann, woher seine Familie einst kam.“ Der Schulleiter wünscht allen Beteiligten, dass das neue Buch viele Leser findet.

Das Buch kann nicht nur in der Schul- und Gemeindebibliothek ausgeliehen werden. Es ist auch auf der Internetseite der Schule lesbar. Und im Sekretariat der Schule kann es in Heftform mitgenommen werden.

 

Leserkommentare

Google-Anzeigen

kfzmarkt.ms Anzeigen

Autos, Motorräder, Wohnmobile und Nutzfahrzeuge aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1675697?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F1781001%2F1781002%2F