Fr., 27.09.2013

Projektwoche an der Anne-Frank-Gesamtschule Kleine Forscher – große Ergebnisse

Wie gut Schüler Windräder bauen, zeigte diese Gruppe ihrem Schulleiter Dr. Torsten Habbel und der Projektwochenkoordinatorin Claudia Spliethoff.

Wie gut Schüler Windräder bauen, zeigte diese Gruppe ihrem Schulleiter Dr. Torsten Habbel und der Projektwochenkoordinatorin Claudia Spliethoff. Foto: Klaus de Carné

Havixbeck - 

Wenn Schüler akribisch mit nicht alltäglichen Themen beschäftigt sind und sie unbedingt noch etwas verbessern wollen, dann ist Projektwoche an der Anne-Frank-Gesamtschule. Eine Woche lang weit weg von Vokabeln und Formeln – und dennoch so nah dran am Leben. Am Freitag stand die große Präsentation auf dem Programm, die von zahlreichen Eltern und Gästen bestaunt wurde.

Von Klaus de Carné

„Forschen, Entdecken, Entwickeln“ stand bei einigen Schülern ganz hoch im Kurs. Ein perfektes Wasserkraftwerk bauten die Zwölfjährigen Linus Guddorf und Nico Depenbrock zusammen. Solarboote, Fahrzeuge mit einem Mausefallen-Antrieb oder Solarautos fuhren durch den Klassenraum. Ein Windrad mit Flügeln aus einer Kunststoffflasche drehte sich durch eine Windmaschine angetrieben und produzierte Strom. „Das messen wir mit einem Strommessgerät“, erklärten die Dreizehnjährigen Lasse Thoms und Sebastian Sudmann.

Nebenher erstellten sie in der vergangenen Woche ein Forschertagebuch, das sie gerne ihrem Schulleiter Dr. Torsten Habbel zeigten. „Ich bin immer wieder erstaunt, mit wie viel Hingabe diese Projekte von den Schülern aller Altersklassen angepackt werden“, sagte Habbel.

Durchstrukturiert und mit allen beteiligten Kollegen organisierte Claudia Spliethoff die Projektwoche nicht zum ersten Mal. Sie hatte selber mit Schülern aus der siebten Stufe das Thema „Klauen bringt es nicht“ untersucht. Dabei stand auch ein Besuch im Amtsgericht in Münster auf dem Programm. Schwer beeindruckt von einem langjährigen Drogenkonsumenten, der auch kräftig mit Marihuana handelte, erlebten die 16 Jungen und zwei Mädchen die Gerichtsverhandlung in Münster. Außerdem durften sie die Vorführzellen im Amtsgericht besichtigen. Eine davon sei total zerstört gewesen. „Mit Drogen möchten wir nichts zu tun haben“, war die einhellige Meinung der Schüler.

Trendgetränke untersuchten andere AFG-Schüler auf ihre Inhalte. Danach versuchten sie sich selber mit der Herstellung von Säften. Das Ergebnis: Kein Zucker verwendet und nur gute Obstsorten ausgepresst. Schmeckt besser und ist gesünder, so der Eindruck.

Verantwortung und den Freizeitspaß mit Tieren aller Größenordnungen untersuchte die Stufe acht. Hamster, Mäuse und Hunde durften mitgebracht werden.

Ein Fotoalbum von Anne Frank erstellten Schüler der Stufe fünf unter dem Projekttitel „Rund ums Buch“. Bilder aus der Kindheit der Schulnamensgeberin wurden fein säuberlich eingeklebt und beschriftet.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

Mehr zum Thema

immomarkt.ms Anzeigen

Wohnungen, Häuser, Grundstücke und gewerbliche Immobilien aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1941650?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F1781001%2F2009875%2F