Fr., 15.11.2013

AFG sammelt für Kriegsgräberfürsorge „Für mehr Frieden in der Welt“

Havixbeck - 

Um eine Spende für die Kriegsgräberfürsorge bitten auch in diesem Jahr wieder Schülerinnen und Schüler des zehnten Jahrganges der Anne-Frank-Gesamtschule. Am Montag (18. November) besuchen sie die Havixbecker im Rahmen einer Haussammlung.

„Eine Spende für die Kriegsgräberfürsorge !“ Mit dieser Bitte werden wieder Schülerinnen und Schüler des zehnten Jahrganges der Anne-Frank-Gesamtschule ( AFG ) die Havixbecker im Rahmen einer Haussammlung besuchen. Sie unterstützen damit den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Am kommenden Montag (18. November) werden die jungen Sammler sich auf den Weg machen, informiert die Schule in einer Pressemitteilung. Ab 13.30 Uhr werden sie in Kleingruppen ausschwärmen und um Spenden bitten. Alle Spenden werden in Listen eingetragen und Spendenquittungswünsche berücksichtigt. Da die Sammelzeit in die Mittagspause fällt, bittet die Anne-Frank-Gesamtschule im Voraus um Verständnis. Die Aktion endet um 16 Uhr.

Koordiniert wird das Engagement der Schüler durch die Lehrerin Ulla Schwenk , die betont: „Wir leben seit Jahrzehnten in Frieden. Aber wir dürfen nicht die Augen davor verschließen, dass in vielen Teilen der Welt Krieg herrscht. Wir dürfen niemals vergessen, dass die beiden Weltkriege auch bei uns Millionen Menschen das Leben kosteten.“

Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge ist eine humanitäre Organisation. Er widmet sich im Auftrag der Bundesregierung der Aufgabe, die Gräber der deutschen Kriegstoten im Ausland zu erfassen, zu erhalten und zu pflegen, erläutert die AFG. Der Volksbund betreut Angehörige in Fragen der Kriegsgräberfürsorge, er berät öffentliche und private Stellen, er unterstützt die internationale Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Kriegsgräberfürsorge und fördert die Begegnung junger Menschen an den Ruhestätten der Toten.

Der Volksbund arbeitet zwar im Auftrag des Staates, seine Einnahmen bestehen jedoch fast ausschließlich aus Beiträgen der etwa 230 000 Mitglieder sowie aus Spenden und den Einnahmen durch die Haus- und Straßensammlung. Tausende freiwillige Helfer werden in den nächsten Wochen überall in Deutschland mit der Sammelbüchse für den Volksbund unterwegs sein.

Die Schülerinnen und Schüler haben sich in den vergangenen Wochen intensiv mit dieser Aufgabe des Volksbundes beschäftigt und sind sehr motiviert, weiß Ulla Schwenk zu berichten. Schwenk: „Die Toten bekommen ein Grab und geben damit eine stille Mahnung: Nie wieder!“

Schulleiter Dr. Torsten Habbel freut sich über das Engagement seiner Schülerinnen und Schüler und bittet die Havixbecker, die jungen Sammler freundlich aufzunehmen und zu spenden. Alle Sammler sind mit einem Ausweis und einer Sammeldose ausgestattet worden.

"

Die Toten bekommen ein Grab und geben damit eine stille Mahnung – Nie wieder!

Lehrerin Ulla Schwenk

"

Leserkommentare

Google-Anzeigen

kfzmarkt.ms Anzeigen

Autos, Motorräder, Wohnmobile und Nutzfahrzeuge aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2037529?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F1781001%2F2130920%2F