Di., 12.05.2015

Anne-Frank-Gesamtschule Havixbeck Geoinformatik rund ums Fahrrad

Die Arbeitsfelder des Instituts für Geoinformatik der Universität Münster wurden den Schülern der Anne-Frank-Gesamtschule im Hinblick auf die Projektwoche vorgestellt.

Die Arbeitsfelder des Instituts für Geoinformatik der Universität Münster wurden den Schülern der Anne-Frank-Gesamtschule im Hinblick auf die Projektwoche vorgestellt. Foto: AFG

Havixbeck - 

Die nächste Projektwoche an der Anne-Frank-Gesamtschule (AFG) Havixbeck ist zwar erst im Herbst, doch die Schüler der zukünftigen Qualifikationsphase 1 (Stufe 12) bereiten sich schon jetzt darauf vor. Zusammen mit ihren Lehrern Monika Grüter, Jule Volbers und Herbert Thees besuchten sie für einen halben Tag das Institut für Geoinformatik der Universität Münster (IfGI).

Im ersten Teil der Veranstaltung stellten ihnen Studierende des Seminars „GI Science in transdisciplinary education“ unter der Leitung der Wissenschaftler Thomas Bartoschek und Sebastian Niklasch an neun Stationen die Arbeitsfelder der Geoinformatik – teils in englischer Sprache – dar. Gezeigt wurde, wie mit Hilfe von Quadrocoptern oder Flächenflugzeugen Geodaten aufgenommen und dadurch zum Beispiel die moderne Landwirtschaft effektiver wird. Ebenso erfuhren die Schüler, wie Geodaten mit GPS-fähigen Geräten aufgenommen werden können und wie mit Mikrocomputern Umweltdaten erhoben und über Netzwerke übermittelt und verarbeitet werden können.

Im zweiten Teil des Besuchs entwickelten die Schüler zu dem Oberthema „Geoinformatik und Fahrrad “, das sich wie in den vergangenen Jahren am Thema des Wissenschaftsjahres, aktuell „Zukunftsstadt“, orientiert, interessante Ideen für die Projektwoche. Möglich ist es, dass eine spezielle App für Fahrradfahrer programmiert wird, die Umweltinformationen wie Windrichtung und -stärke, Steigung oder Fahrpräferenzen verarbeitet. Eine weitere Idee ist die Entwicklung eines intelligenten, „smarten“ Fahrrads. Aus diesen Ideen werden nun im Rahmen des Seminars durch die Studierenden realisierbare Teilprojekte entwickelt, aus denen dann die AFG-Schüler per Internetabstimmung eine Auswahl für die Projektwoche im Herbst treffen können.

„Dank des Formates der Auftaktveranstaltung, das Uni und Schule gemeinsam entwickelten, ist die Identifikation unserer Oberstufenschüler mit den Forschungsvorhaben der Projektwoche sehr groß,“ zeigte sich Herbert Thees am Ende des Besuches der Universität Münster zufrieden. Die Anne-Frank-Gesamtschule kooperiert bereits seit dem Jahr 2008 im Rahmen des Projekts „GI@School“ mit dem Institut für Geoinformatik. Mehr zum Projekt auf der AFG-Homepage.

 

Leserkommentare

Google-Anzeigen

immomarkt.ms Anzeigen

Wohnungen, Häuser, Grundstücke und gewerbliche Immobilien aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3250157?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F4849052%2F4849060%2F